whatshotTopStory

Fünf Sterne für Nik P. auf der Schlangenfarm

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

03.08.2014


Schladen. Samstagabend 21 Uhr: Die Schlangenfarm rockt und mit ihr die Besucher der Sommernachts-Party. Denn Sänger Nik P. eroberte die Bühne und die Herzen der Besucher und machte einen lauschigen Sommerabend zu einem Fest.

Seinen Ohrwurm „Ein Stern, der Deinen Namen trägt“ kann wohl so ziemlich jeder mitschmettern. Dass hinter dem Sänger aus Österreich mehr steckt, als ein einzelner Song, bewies er am Abend auf der Bühne in Schladen.

Schlangenfarmbesitzer Jürgen Hergert hatte nach den Puhdys und Nino De Angelo erneut einen Star nach Schladen geholt und bescherte sich und seinen Gästen einen Abend voller Hits zum Mitsingen-tanzen-und klatschen. Rund 400 Zuschauer waren gekommen, um den sympathischen Sänger live auf  der Bühne zu erleben und wurden reichlich aus dem Liedertopf des 52-jährigen und seiner sechsköpfigen Band bedient.

Schon beim ersten Titel hielt die Besucher nichts mehr auf den Bänken und sie drängten sich an die Absperrung. Eingefleischte Fans schienen unter den Gästen zu sein, so Texsicher wie sich manch einer zeigte. Egal, ob Titel aus seinem neuen Album „Löwenherz“, oder Lieder seiner vergangenen Alben: Es wurde lauthals mitgesungen. Und darum bat der Sänger auch ausdrücklich.

So manch einer Dame verschlug es kurz die Sprache, als der Künstler, mit seinem Mikro bewaffnet, die Bühne verließ und auf die Fans jenseits der Absperrung zuging. Kleiner Smal-Talk inklusive. Und genau das mag der in Kärnten geborene Sänger an kleinen Konzerten, wie er WolfenbüttelHeute.de im Gespräch verriet.



Einen Plasuch mit den Fans gab es auch. Foto: Anke Donner)




„Wir sind ja so große Massen, wie kürzlich bei einem Konzert am Flumserberg in der Schweiz, gar nicht gewohnt. Dort standen wir mit Helene Fischer zusammen vor 18.000 Menschen. Meist spielen wir vor fünf-oder sechstausend Leuten. Und eigentlich gefällt uns diese Club-Atmosphäre auch viel besser. Dort sind wir dicht an unseren Fans und können erleben und spüren, was sie fühlen. Ich kann dann Emotionen viel besser erkennen und erleben. Man kann einfach mehr spüren“, erzählt er.

Der Erfolg lag in der Schublade



Seit mehr als 40 Jahren schreibt und komponiert Nik P. Lieder. Seinen größten Hit „Ein Stern“  offenbarte er der Öffentlichkeit jedoch erst viele Jahre nachdem er ihn schrieb. „Es war eine laue Sommernacht, so wie heute, da saß ich mit einem Mädel am Wörthersee und plötzlich vielen mir diese Zeilen ein: 'Ein Stern, der Deinen Namen trägt'. Und weil es vor 27 Jahren noch keine Handys und all das gab, schrieb ich sie auf eine Stück Zeitungspapier. Dann landeten sie in der Schublade. Erst viele Jahre später, fand ich sie wieder und mein Management hatte die grandiose Idee, dieses Lied mit mir und DJ Ötzi aufzunehmen“, erklärt der Künstler.

Der späte Erfolg, so sagt er, sei für ihn ein Segen. „Ich bin froh, dass meine Karriere erst mit 45 Jahren begann. Ich bin in einem Alter richtig durchgestartet, in dem andere Künstler ihre Karriere beendeten. Ich bin also eigentlich froh, dass der Erfolg erst in der späten Phase meines Lebens kam. Nun kann ich ihn, mit der Reife die ich jetzt habe, genießen und ausleben.“

Die Schlangenfarm, kannte er bis vor einigen Jahren nicht. „Ich traf Jürgen auf einem Konzert von mir in Braunschweig und er fragte mich, ob ich einmal hier auftreten würde. Naja, habe ich gesagt, versuchen können wir es ja mal. Und so ist es zum heutigen Konzert gekommen. Am Nachmittag habe ich mir die Schlangenfarm angesehen und ich muss sagen, das ist schon erstaunlich, was der Jürgen hier so jeden Tag macht. Ich könnte das nicht.“

Schöner Geburtstag für den Gastgeber


Jürgen Hergert, der am Samstag seinen Geburtstag feierte und von seinen Gästen ein ordentliches „Happy Birthday“ gesungen bekam, freute sich über den Künstler aus Österreich. „Ich danke Dir, dass Du hier warst und bin mir ganz sicher, dass wir uns bald wieder sehen“, so Hergert ein wenig gerührt über die netten Worte und das riesige Dankeschön, das Nik P. dem Gastgeber aussprach. Denn mit solch einer ausgelassenen Party hatte der Künstler im kleinen, beschaulichen Schladen wohl nicht gerechnet.


Ein Dankeschön von Gastgeber Jürgen Hergert an Nik P. Foto: Anke Donner)



„Als ich meiner Mutter erzählte, wo ich heute bin, konnte sie damit überhaupt nichts anfangen und wir sind ja hier im Norden auch nicht so viel unterwegs. Nun kann ich ihr berichten, dass es hier in Schladen wirklich großartig war und wir einen tollen, lauen Sommerabend erlebt haben. Und wenn es Euch gefallen hat, komme ich wieder. Und wenn nicht, komme ich trotzdem“, so der Sänger am Ende seines knapp zweistündigen Konzerts.

Und dann gab es noch einmal für alle zum Mitsingen jenen Song, der ihn über die Grenzen Österreichs hinaus erfolgreich machte: "Einen Stern, der deinen Namen trägt, hoch am Himmelszelt, den schenk ich Dir heut' Nacht. Einen Stern, der deinen Namen trägt, alle Zeiten überlebt und  über unsere Liebe wacht ..."

[nggallery id=482]


zur Startseite