whatshotTopStory

Für ein emotionales Erlebnis: Drive-In-Gottesdienst auf dem Schützenplatz geplant

Da die Plätze in den Kirchen für die Weihnachtsgottesdienste beschränkt sind, soll auf dem Schützenplatz in Salzgitter Bad ein Drive-In Gottesdienst stattfinden.

von Julia Fricke


Regina Meißner, Pfarrvorstand St.Bernward, Stefan Meißner, Hannes Sorge, Thomas Langemeyer, Landwirt besprechen auf dem Schützenplatz bei angehender Dunkelheit den Ablauf und die Art der Beschallung und wo die Bühne hinkommt.
Regina Meißner, Pfarrvorstand St.Bernward, Stefan Meißner, Hannes Sorge, Thomas Langemeyer, Landwirt besprechen auf dem Schützenplatz bei angehender Dunkelheit den Ablauf und die Art der Beschallung und wo die Bühne hinkommt. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

22.12.2020

Salzgitter. Am 27. Dezember ist ein Weihnachtlicher Drive-In Gottesdienst auf dem Schützenplatz in Salzgitter Bad geplant. Dabei handelt es sich um den ersten Teil der heiligen Messe, den Wortgottesdienstteil. Um 10 Uhr soll es losgehen. Bis zu 70 Autos sollen dabei Platz auf dem Gelände finden. Eine Anmeldung sei nicht erforderlich, wie Pastor Hans Günter Sorge berichtet.



Für Hans Günter Sorge, der selbst erst seit dem 22. November in Salzgitter im Einsatz ist, ist es nicht der erste Gottesdienst dieser Art. Bereits Ostern und Pfingsten dieses Jahres hielt er Gottesdienste auf dem Schützenplatz in Hildesheim ab. Mit einem Drive-In Gottesdienst haben die Menschen die Möglichkeit, selbst wieder einmal aus der Lockdown-Situation herauszukommen, sich auf den Weg zu einem Gottesdienst zu machen, andere Menschen zu sehen und zu hören, wenn es auch nur aus der Ferne ist, erklärt Sorge weiter. "Weihnachten, das Fest der Liebe, das Fest der Familie, das Fest, das die höchste Emotionalität hat - Das absagen zu müssen, ist so eine halbe emotionale Katastrophe", so Sorge weiter.

Singen erlaubt!


Da die Plätze in den Kirchen für Gottesdienstbesucher beschränkt sind, sollen mit dem Drive-In Gottesdienst nun mehr Menschen die Möglichkeit bekommen ebenfalls an einem Gottesdienst teilnehmen zu können. Auch das Singen könne unter diesen Umständen ermöglicht werden, während es in den Kirchen verboten sei.

Der Ton wird dabei live auf den Platz übertragen und nicht, wie bei einigen Autokinos durch das Radio. Denkbar sei dennoch, dass der Gottesdienst auch live auf Facebook oder Youtube übertragen wird. Den Gottesdienst selbst wird der ausgebildete Theoligiestudent und Praktikant Dennis Gieser abhalten, der ähnlich wie Sorge, selbst erst seit vier Wochen in Salzgitter ist.


zur Startseite