whatshotTopStory
videocamVideo

Galeria Kaufhof sagt "Tschüss": Das Traditionshaus hat endgültig geschlossen

Nur ein Teil der Beschäftigten hat bereits einen neuen Job gefunden. Viele Kunden sind traurig über das Ende des Kaufhauses.

von Alexander Dontscheff


Ein letzter Gruß der Belegschaft an einem leeren Schaufenster. Video: aktuell24 Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

15.10.2020

Braunschweig. Der heutige Donnerstag ist ein trauriger Tag für die Stadt Braunschweig. Am Nachmittag gegen 15 Uhr hat das traditionsreiche Kaufhaus Galeria Kaufhof, vormals Horten, für immer seine Pforten geschlossen. Das endgültige Aus ist schon seit längerem bekannt (regionalHeute.de berichtete), der Kampf der Beschäftigten war letztlich vergebens.



Eigentlich hätte der Verkauf noch bis zum Samstag andauern sollen, berichtet Simone Meyer, stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, im Gespräch mit regionalHeute.de. Doch mangels Ware wurde das Ende vorgezogen. Nur ein Teil der Beschäftigten habe bereits einen neuen Job gefunden, berichtet Meyer. Einige würden in eine Transfergesellschaft übernommen, für manche bleibe aber nur der Gang zum Arbeitsamt.

"Wir sagen Tschüss"


Bereits am heutigen frühen Nachmittag gab das Kaufhaus ein trauriges Bild ab. In den leeren Schaufenstern hängen Ausdrucke mit dem letzten Gruß der Belegschaft. "Wir sagen Tschüss", heißt es da. "Stück für Stück verschwindet ein Teil eines Traditionsunternehmens, in dem die Kunden noch von Mensch zu Mensch bedient wurden." Schön wäre es, wenn in Zukunft wieder mehr Menschen diesen Service zu schätzen wüssten, so der öffentliche Appell des Betriebsrates. Für die Mitarbeiter dieses Hauses komme dies allerdings zu spät.


Ein Blick durch das Schaufenster in das fast leere Kaufhaus. Foto: Alexander Dontscheff


Trostlos ist auch der Anblick im Inneren. Nur noch ein kleiner Teil des Erdgeschosses ist belebt. Ein paar Schnäppchenjäger kreisen um die letzten Angebote. "Je größer die Prozente, desto schneller ging der Ausverkauf", berichtet ein Mitarbeiter, der sich aber offiziell nicht weiter äußern will. Dafür sprechen einige der letzten Kunden mit uns. Darüber, dass dies ein trauriger Tag für die Stadt ist, sind sich alle einig. "Es wird etwas fehlen", betont eine Kundin. "Hier wurde ich immer gut beraten, und man konnte auch in Ruhe einkaufen. Letzteres war dann aber wohl nicht so gut für das Unternehmen." "Das ist eine schlimme Sache für die ganze Region", klagt ein Ehepaar aus Salzgitter, das seit Jahrzehnten bei Horten und später Kaufhof Kunde war und das Kaufhaus immer als Ausgangspunkt für den Einkaufsbummel in Braunschweig genutzt hat. Sollte nun auch das Karstadt Einrichtungshaus schließen, wäre das eine Katastrophe.


zur Startseite