Gasleitung zwischen Walle und Wolfsburg ist betriebsbereit

Nach rund zwölfmonatiger Bauzeit ist die 33 Kilometer lange Leitung fertig. In Zukunft könnte damit auch Wasserstoff transportiert werden.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Region. Nach rund zwölfmonatiger Bauzeit ist die 33 Kilometer lange Gasleitung, die von der Station Walle nach Wolfsburg verläuft, betriebsbereit. Sie dient zur Belieferung der neuerrichteten Heizkraftwerke, die das VW Werk und die Stadt Wolfsburg mit Elektrizität und Wärme versorgen. Die Arbeiten mit einem Investitionsvolumen von rund 80 Millionen Euro konnten innerhalb des vorgesehenen Zeit- und Finanzrahmen abgeschlossen werden, teilt das ausführende Unternehmen Gasunie in einer Pressemitteilung mit.


Lesen Sie auch: Erdgasleitung zwischen Walle und Wolfsburg: Zweiter Abschnitt in Planung


Der Brennstoffwechsel von Kohle auf Erdgas senke die CO2-Emissionen nachhaltig. Die neue Gasleitung sei auch für die Zukunft konzipiert, denn sie wurde beim Bau bereits für den Transport von Wasserstoff ausgelegt. Gasunie Deutschland-Geschäftsführer Jens Schumann: „Um die Klimaziele zu erreichen, übernimmt Gas heute die Rolle als grundlastfähige Brückentechnologie – das ist eine der wesentlichen energiewirtschaftlichen Forderungen der neuen Bundesregierung. Wir sind stolz, ein Projekt erfolgreich abgeschlossen zu haben, das einer der wichtigsten Industrieregionen in Norddeutschland eine deutlich umweltfreundlichere Energieversorgung eröffnet“.


zum Newsfeed