Sie sind hier: Region >

Geburtenrekord: Klinikum richtet neuen Kreißsaal ein



Braunschweig

Geburtenrekord: Klinikum richtet neuen Kreißsaal ein


So sieht der neue Kreißsaal aus. Foto: Jörg Scheibe
So sieht der neue Kreißsaal aus. Foto: Jörg Scheibe

Artikel teilen per:

Braunschweig. Bei den Geburten eilte die Frauenklinik am Klinikum Braunschweig in den vergangenen Jahren von einer Rekordzahl zur nächsten. Waren es im Jahr 2005 noch 1.100 Entbindungen, lag die Zahl 2015 bereits bei 2.073 und 2016 sogar bei 2.185.



Nun hat dasKlinikum Braunschweig reagiert und einen neuen Kreißsaal eingerichtet, so dass nunmehr insgesamt sechs zur Verfügung stehen. „Mit einer solchen Zunahme von Geburten war vor Jahren nicht zu rechnen, da der bundesweite Geburtentrend eigentlich nach unten zeigte“, verdeutlicht der Ärztliche Direktor Dr. Thomas Bartkiewicz die Unvorhersehbarkeit der Entwicklung. Zudem habe das katholische St. Vinzenz-Krankenhaus im vergangenen Spätsommer seine geburtshilfliche Belegabteilung eingestellt. Die zuvor jährlich 300 Geburten dieses Hauses dürften sich auf die Krankenhäuser der Region verteilen. Dr. Bartkiewicz: „Weil wir davon ausgehen, dass die Geburtenzahlen bei uns weiterhin ansteigen werden, haben wir die Geburtshilfe am Klinikum-Standort Celler Straße erweitert.“ Die Verlegung der CTG-Überwachung auf die Station habe eine zusätzliche Entlastung bewirkt. Das CTG (Kardiotokographie, Wehenschreiber) ist eine Standarduntersuchung während der Schwangerschaft. Beim CTG werden gleichzeitig die Herztöne des Kindes und die Wehen der Mutter gemessen.

Einer der größten Arbeitgeber der Region


Privatdozent Dr. Heiko B. G. Franz, Chefarzt der Frauenklinik, freut sich über den zum Jahresanfang fertiggestellten sechsten Kreißsaal. Gleichzeitig wird die Geburtshilfe um drei weitere stationäre Betten und vier zusätzliche Hebammen vergrößert. Die Erweiterungsmaßnahmen erforderten eine Investition von mehr als 190.000 Euro. Diese Summe schließe unter anderem die Baumaßnahmen, Medizingeräte und Elektroarbeiten mit ein, sagt Dagmar Giebel vom Geschäftsbereich C – Bau und Technik.

Aktuelle Zahlen-Daten-Fakten zum Klinikum: Mit 1.499 Planbetten und fast 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Krankenhaus (4.700 incl. Tochtergesellschaften) ist das Klinikum Braunschweig einer der größten Arbeitgeber in der Region.

Es versorgt als Krankenhaus der Maximalversorgung die Region Braunschweig mit rund 1,2 Million Einwohnern. Mit 19 Kliniken, elf selbständigen klinischen Abteilungen und sechs Instituten wird nahezu das komplette Fächerspektrum der Medizin abgedeckt. Pro Jahr werden mehr als 59.000 Patienten stationär und rund 200.000 ambulant behandelt.
Drei Standorte gehören zum Städtischen Klinikum:


  • Klinikum Holwedestraße

  • Klinikum Salzdahlumer Straße

  • Klinikum Celler Straße


und das Ambulante Rehabilitationszentrum in der Nîmes Straße.

Breites Feld an Berufsgruppen


Das Klinikum hat einen Umsatz von rund 286 Millionen Euro pro Jahr. Als bedeutender Auftraggeber für Bau- und Instandhaltungs- maßnahmen, Investitionen bei Geräten und IT und sonstigen Dienstleistungen vergibt es Aufträge im Umfang von über 80 Mio. Euro jährlich. 
In den verschiedenen Berufsgruppen arbeiten rund 530 Ärzte und 2.150 Pflegekräfte sowie 600 Mitarbeiter im medizinisch- technischen Dienst, 425 in den sonstigen Diensten (Verwaltung, Wirtschaft, Technik etc.) und 260 Auszubildende.


zur Startseite