whatshotTopStory

Gegen Bochum: Mit Nyman raus aus dem Niemandsland der Tabelle

von Frank Vollmer


Mach's nochmal Totte! Beim 2:0-Heimsieg am 23. April traf der Schwede zweifach, verschoss sogar einen Elfmeter. Foto: Agentur Hübner
Mach's nochmal Totte! Beim 2:0-Heimsieg am 23. April traf der Schwede zweifach, verschoss sogar einen Elfmeter. Foto: Agentur Hübner Foto: Hübner

Artikel teilen per:

19.10.2017

Braunschweig. Zum Heimspiel des 11. Spieltages empfängt Eintracht Braunschweig am Sonnabend (13 Uhr) Tabellennachbar VfL Bochum. Trainer Torsten Lieberknecht setzt dabei auf Angreifer Christoffer Nyman und, nach abgesessener Rot-Sperre, auf das „belebende Element“ Salim Khelifi.



Duell der Gestrauchelten


Zwei strauchelnde Riesen treffen am Samstag im Eintracht-Stadion aufeinander. Der VfL Bochum, geschüttelt durch zwei Trainerentlassungen in der noch jungen Saison, hat mit Jens Rasiejewski den ehemaligen U19-Coach zur Interimslösung erhoben. Ein 2:0-Sieg gegen den SV Sandhausen in dessen ersten Spiel an der Seitenlinie, bestätigt den 42-Jährigen vorerst. Platz 11 entspricht jedoch ebensowenig den eigenen Ambitionen, wie die Tabellensituation der Eintracht, die einen Rang dahinter im Niemandsland der 2. Bundesliga stehen. Ein Sieg wäre Balsam – für die Seelen beider Teams und ihrer Anhänger.

Den kompletten Artikel lesen Sie hier:


http://regionalsport.de/gegen-bochum-mit-nyman-raus-aus-dem-niemandsland-der-tabelle/


zur Startseite