whatshotTopStory

„Gegen Union zählen die Fans!“, Nyman und Breitkreuz fraglich

von Frank Vollmer


Aus Tradition knackige Duelle: Eintracht gegen Union. Foto: Grimm/Archi
Aus Tradition knackige Duelle: Eintracht gegen Union. Foto: Grimm/Archi

Artikel teilen per:

16.02.2018

Braunschweig. Am Sonntag (13.30) empfängt Eintracht Braunschweig im Rahmen des 23. Spieltages im Eintracht-Stadion den 1. FC Union Berlin. Damit die Heimbilanz der Löwen endlich besser wird, kommt vor allem den Fans eine zentrale Bedeutung zu.



Schon lange keine Bastion mehr!


Elf Heimspiele, drei Siege – die Heimbilanz von Eintracht Braunschweig ist absolut ausbaufähig. Oderalternativ formuliert: Das Eintracht-Stadion ist schon lange keine Bastion mehr. Nun macht am Sontag Union mit mehr als 2.300 Fans den Gästebereich an der Hamburger Straße komplett dicht. Ein Grund mehr, den Appell an den eigenen Anhang zu richten:„Wir zählen auf unsere Fans, die uns in dieser Situation genauso unterstützen wie bisher“,appelliert Lieberknecht und lobt vor allem die Fans, die den weiten Weg nach Sandhausen auf sich genommen haben. „Dennoch sind wir in der Pflicht, voranzugehen und das Stadion hinter uns zu bringen!“

Lesen Sie mehr auf regionalSport.de:


http://regionalsport.de/gegen-union-zaehlen-die-fans-nyman-und-breitkreuz-fraglich/


zur Startseite