Sie sind hier: Region >

Peine: Sanierungsarbeiten führen zu Einschränkungen für Radfahrer



Geh- und Radweg-Sanierung der Ostrandstraße führt zu Einschränkungen für Radfahrer

Die Fahrbahn der Ostrandstraße stehe nicht für Fahrradverkehr zur Verfügung.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Marvin König

Peine. Nachdem im August/ September 2020 die Fahrbahn der Ostrandstraße ab der Kreuzung Woltorfer Straße bis zum Ascherslebener Kreisel erneuert wurde, folgt nun die Sanierung des Geh-/ Radweges. Das vorhandene Pflaster des Geh-/ Radweges wird komplett entfernt, der Unterbau wird geebnet und anschließend wird neues Pflaster eingebaut. Es kommt dadurch ab Mittwoch, 14. April, zu Einschränkungen für den Radverkehr. Dies teilt die Stadt Peine mit.



Fahrradfahrer werden gebeten, während der Bauphase die betroffenen Teilstrecken zu meiden und über Ausweichstrecken, zum Beispiel die Schäferstraße zu fahren. Die Fahrbahn der Ostrandstraße stehe nicht für Fahrradverkehr zur Verfügung.

Am Mittwoch würden die Arbeiten mit dem ersten Abschnitt von der Kreuzung Woltorfer Straße bis zum Lehmkuhlenweg beginnen. Insgesamt werde die Maßnahme in vier Abschnitte aufgeteilt. Der zweite Abschnitt sei vom Lehmkuhlenweg bis Am Ottos Hof vorgesehen, der dritte Abschnitt von Am Ottos Hof bis zur Gunzelinstraße und der vierte Abschnitt von der Gunzelinstraße bis zum vorhandenen Radweg am Ascherslebener Kreisel.



Die jeweiligen Abschnitte müssten aufgrund der örtlichen Situation während der Bauarbeiten voll gesperrt werden. Es sei aus Gründen der Verkehrssicherheit nicht möglich, die Radfahrer und Fußgänger in den gesperrten Abschnitten auf die Fahrbahn der Ostrandstraße ausweichen zu lassen. Nach derzeitiger Planung der ausführenden Firma solle die Sanierung der gesamten Strecke bis Ende Juni abgeschlossen sein.


zum Newsfeed