Helmstedt

Gelbe Teichrose - Besonders geschützte Art erfordert Rücksicht


Jetzt im Sommer sind auf der Aller wieder zahlreiche gelbe Teichrosen zu finden. Fotos: Walter Wimmer/Landkreis Helmstedt
Jetzt im Sommer sind auf der Aller wieder zahlreiche gelbe Teichrosen zu finden. Fotos: Walter Wimmer/Landkreis Helmstedt

Artikel teilen per:

24.06.2017

Helmstedt. Jetzt im Sommer sind auf der Aller wieder gelbe Teichrosen zu sehen, eine besonders geschützte Art. Das Lande Niedersachsen arbeitet derzeit einen Leitfaden aus, der helfen soll, künftig gangbare Wege zu finden, wie mit der Teichrosen und anderen besonders und streng geschützten Arten bei der notwendigen Unterhaltung der Gewässer umzugehen ist.






Jetzt im Sommer blühen auch die Pflanzen, die im Gewässergrund wurzeln und zur Blüte erst die Wasseroberfläche erreichen müssen. Zu diesen Schwimmblattpflanzen gehört die Gelbe Teichrose, auch Mummel genannt.Den Schwerpunkt ihrer natürlichen Verbreitung im Landkreis Helmstedt hat die Mummel in der Aller.

[image=5e176de6785549ede64db3cf]In diesem flachen, langsam fließenden Flüsschen findet sie beste Bedingungen. Im Wasser bildet die Teichrose wertvolle Strukturen für zahllose Tiere. Wer mal ein auf der Wasseroberfläche liegendes Blatt umdreht, kann sich davon überzeugen. Oft ist die Unterseite übersät von verschiedenen Schnecken-Arten und deren Laich sowie verschiedensten Insekten und anderen Wassertieren. Auf den Blättern und Blüten, die über die Wasseroberfläche hinausragen, ist ebenfalls starker Flug- und Krabbelverkehr zu beobachten.

Bestäubt wird die Mummel von Käfern, Fliegen und anderen Insekten, aber auch zur Selbstbestäubung ist sie fähig. Einige Libellen-Arten sind auf solche Strukturen angewiesen, um ihre Eier abzulegen. Und sogar zwischen den Blättern hat sie einen positiven Einfluss: In der geringen Strömung der Aller können sich hier verschiedene Wasserlinsen auf der Oberfläche halten. Sie sind unsere kleinsten Blütenpflanzen, die wiederum einer eigenen Lebewelt Raum bieten.

Konflikt zwischen Artenschutz undGewässerunterhaltung


Wo die Mummel, wie in der Aller, in Gewässern wächst, die regelmäßig unterhalten werden, kann es zu Konflikten mit der Gewässerunterhaltung kommen, denn nach der Bundesartenschutzverordnung ist sie besonders geschützt. Das bedeutet, dass sie bei der Gewässerunterhaltung nicht einfach nach Belieben beseitigt werden darf. „Hier müssen Wege gefunden werden, wie sich Artenschutz und Gewässerunterhaltung vereinbaren lassen“, sagt Walter Wimmer, Leiter der Unteren Naturschutzbehörde im Landkreis Helmstedt.




zur Startseite