Sie sind hier: Region >

Geld für die Nichte: 84-Jährige fällt zweimal auf Trickbetrüger herein



Goslar

Geld für die Nichte: 84-Jährige fällt zweimal auf Trickbetrüger herein

Die Täter waren mit der gleichen Masche erfolgreich. Die Seniorin wurde um eine "nicht unerhebliche" Summe betrogen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Seesen. In der Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagvormittag wurde eine 84 Jahre alte Frau aus Seesen Opfer eines Trickbetrugs. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Am Montagnachmittag, gegen 14/15 Uhr, rief eine angebliche Nichte der 84-Jährigen an und bat die ältere Dame, ihr Geld für den Wohnungskauf zu leihen. Sie benötige es dringend, da sie ansonsten zusätzlich eine hohe Summe für Überziehungszinsen zahlen müsse. Die ältere Dame ließ sich am Telefon täuschen und hob daraufhin bei der Bank einen nicht unerheblichen Betrag ab.

Täter war mit dem Taxi gekommen


Gegen 18/19 Uhr erschien zur Abholung vereinbarungsgemäß ein ihr unbekannter Mann, der gegenüber des Wohnhauses im Wilhelm-Busch-Ring auf sie wartete. Nach der Geldübergabe sei der Mann in ein Taxi mit Hildesheimer (HI-) Kennzeichen gestiegen, das von einer zirka 30 bis 40 Jahre alten Frau gefahren wurde.


Der Mann konnte mit zirka 25 bis 30 Jahre alt, zirka 185 Zentimeter groß, Schirmmütze sowie eine Mund-Nasen-Maske beschrieben werden. Er habe Hochdeutsch gesprochen. Am nächsten Tag, Dienstagmorgen, gegen 8 Uhr, erhielt die 84-Jährige einen weiteren Anruf von ihrer angeblichen Nichte, in dem zusätzliches Bargeld erbeten wurde. Auch in diesem Fall ließ sich die ältere Dame täuschen und hob bei der Bank erneut einen nicht unerheblichen Betrag ab.

Erst am Abend fällt der Betrug auf


Gegen 10 Uhr erschien in der Folge vereinbarungsgemäß wiederum ein Mann, jedoch ein anderer als am Vortage, der ebenfalls gegenüber des Wohnhauses wartete. Nach der Geldübergabe begab dieser sich zu einem Fahrzeug, zu dem allerdings keine weiteren Angaben gemacht werden konnten, und fuhr davon. Dieser Mann konnte mit zirka 25 bis 30 Jahre alt, zirka 170 Zentimeter groß, untersetzte/dicke Figur, kurze dunkle Haare, bekleidet mit einer bräunlichen Jacke (vermtutlich Blouson), beschrieben werden. Als die Rentnerin am Abend mit ihrer Nichte Kontakt aufnahm, wurde der Trickbetrug entdeckt und die Polizei verständigt.

Die Polizei Goslar hat dazu die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, denen zu den angegebenen Zeiten im Wilhelm-Busch-Weg oder der näheren Umgebung verdächtige Fahrzeuge oder Personen, insbesondere solch beschriebene Personen aufgefallen sind, die Angaben zu deren Identität geben oder während der angegebenen Zeiten entsprechende Beobachtungen gemacht oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sich unter 05321/339-0 zu melden.


zur Startseite