Sie sind hier: Region >

Wolfsburg: Betrüger will 15.000 Euro ergaunern



Geld vor die Tür legen: Falscher Polizeibeamte fordert 15.000 Euro

Das Opfer bekam zunächst einen Anruf.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Archiv

Wolfsburg. Am gestrigen Montagvormittag gegen versuchten Telefonbetrüger 15.000 Euro von einem 65-jährigen Wolfsburger zu ergaunern. Der bereits zur Abholung bereit gelegte Umschlag wurde nicht abgeholt. Dies berichtet die Polizei.



Demnach habe sich gegen 10 Uhr ein unbekannter Mann bei dem Wolfsburger gemeldet und habe sich als Kommissar Steinbach vorgestellt. Der falsche Polizeibeamte habe gefragt, ob er Kunde bei der Postbank sei. Als der Wolfsburger die Frage bejahte, habe er diesen aufgefordert, umgehend 15.000 Euro von der Postbank abzuheben und das Geld bereitzulegen, da es von der Polizei abgeholt werden müsse. Nach der Abhebung habe der Mann erneut angerufen und erläuterte, dass das Geld in einem Umschlag vor die Haustür gelegt werden sollte. Der Aufforderung, auf einem in der Nähre befindlichen Spielplatz zu warten sei der Wolfsburger ebenfalls nachgekommen.

Gegen Nachmittag sei eine Nachbarin auf den Wolfsburger aufmerksam geworden, der sichtlich aufgeregt schien. Nachdem er ihr den Umschlag mit dem Geld gezeigt hatte, habe diese umgehend die Polizei informiert. Einige Stunden später habe der 65-Jährigen einen Anruf erhalten, dass das Geld heute nicht mehr abgeholt werde. In diesem Zusammenhang sei im Bereich der Saarstraße ein zirka 1,85 Meter großer, athletisch und südeuropäisch aussehender Mann mit einem schwarzen Vollbart in einem weiß-kariertem Hemd, einer hellen kurzen Hose und mit weißen Schuhen, aufgefallen, der sich verdächtig verhalten haben soll. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiwache in der Heßlinger Straße unter der Telefonnummer 05361/46436-0 zu melden.




zum Newsfeed