whatshotTopStory

Gemeinde Lehre sucht Nachwuchs für Feuerwehr


Gemeinsam werben Feuerwehr und Gemeinde für das unverzichtbare Ehrenamt. Foto: Gemeinde Lehre
Gemeinsam werben Feuerwehr und Gemeinde für das unverzichtbare Ehrenamt. Foto: Gemeinde Lehre

Artikel teilen per:

03.01.2018

Lehre. Die Feuerwehr in der Gemeinde Lehre sucht dringend neue Mitglieder. Um für ausreichend Nachwuchs zu sorgen, haben sich Feuerwehr und Gemeinde nun zusammengetan um so neue Mitglieder zu werben.



Die Feuerwehren sind ein wichtiger Bestandteil der Gemeinde Lehre. Frühzeitig einem eventuellen Mitgliederverlust in den acht Ortsfeuerwehren entgegenzuwirken ist demnach in der Gemeinde Lehre auch Chefsache. Und so überlegte sich das Rathausteam um Gemeindebürgermeister Andreas Busch und dessen Stellvertreter Tobias Breske gemeinsam mit Gemeindebrandmeister Ralf-Holger Niemann und dessen Stellvertreter Ralf Sprang, wie man die Ehrenbeamten in ihrer Arbeit über das normale Maß hinaus unterstützen könnte. Das Ergebnis ist eine Werbeaktion der besonderen Art.

Zum einen stehen nun schon seit einiger Zeit Banner mit dem Slogan „Stell dir vor, du drückst und alle drücken sich – Ja zur Feuerwehr“ mitten im Eingangsbereich des Rathauses. „Es war mir wichtig, auch nach außen hin ganz deutlich zu machen, wie wichtig die Feuerwehr und ihre Mitglieder uns sind“, betont Andreas Busch. Doch damit nicht genug: Um den Schritt in die örtliche Feuerwehr noch einfacher zu machen, verteilen Dagmar Pollehn und Katharina Linke vom Einwohnermeldeamt der Gemeinde inzwischen mit Hilfe der „Neubürger-Taschen“ auch gleich ein Beitritts-Formulare für die Feuerwehr an alle, die ihren Wohnsitz in die Gemeinde Lehre verlegen. „Auf diesem kann direkt angekreuzt werden, in welcher Ortsfeuerwehr eine passive oder aktive Mitgliedschaft gewünscht ist – den Rest erledigen wir“, erläutert Ralf-Holger Niemann. Erste Rückläufer hätte die Feuerwehr so bereits bekommen, freut sich Ralf Sprang. Und: „Auch für alle Alteingesessenen stellt die Gemeindeverwaltung wenn gewünscht natürlich gern einen Kontakt zur jeweiligen Feuerwehr her“, so Tobias Breske, der selbst in der Feuerwehr aktiv ist, schmunzelnd.


zur Startseite