Wolfenbüttel

Gemeinde Roklum und Sportverein unterzeichnen Nutzungsvertrag


Bürgermeister Müller und  der Vorsitzende Wagner unterzeichnen den Vertrag. Foto: Meyer
Bürgermeister Müller und der Vorsitzende Wagner unterzeichnen den Vertrag. Foto: Meyer

Artikel teilen per:

03.04.2018

Roklum. Am Rande der Winnigstedter Straße wurde zwischen dem Landwirt Eike Herweg und der Gemeinde Land getauscht. Die Gemeinde Roklum hat neue Flurstücke erhalten und stellt dem Sportverein dieses Grundstück zur Nutzung zur Verfügung. Es heißt im Vertrag: „Das Grundstück besteht aus Vereinsheim, Turnhalle und Sportplatz.“


Das Nutzungsverhältnis hat eine Laufzeit von 30 Jahren und verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn es nicht spätestens sechs Monate zum Ende des Vertragsjahres gekündigt wird. Das gesamte Grundstück wird ausschließlich für Zwecke des gemeinnützigen Sportvereins zur Verfügung gestellt. Eine andere Nutzung ist nicht zulässig. Der SVR ist berechtigt, zur besseren Nutzung Planierungen in der Bodenhöhe, die Errichtung von Zäunen, Türen und Toren sowie die Verlegung von Versorgungsleitungen zu erledigen. Befestigungen, Randbepflanzungen und Einsaaten dürfen ebenfalls erfolgen. Alle noch zu schaffenden oder umzubauenden Anlagen müssen gestalterisch und handwerklich sach- und fachgerecht einwandfrei erfolgen.

Blicken wir kurz zurück: Der Turnverein „Frohsinn“ bestand von 1892 bis etwa 1940 und regte 1934, 1937 und 1938 den Bau des Sportplatzes für die Jugend an. „Der Sportplatz wird in diesem Frühjahr auf dem Schützenplatz und angrenzenden Kantoratsacker, sobald die Genehmigung vom Evang. Konsistorium erteilt ist, errichtet“, lautet eine Protokolleintragung über eine Gemeinderatssitzung Anfang 1938.

Im Jahre 1946 wurde der SVR gegründet. Unter der Federführung des damaligen Vorsitzenden Herbert Adamsi sen. errichteten viele Helfer 1964/65 das Sportheim. Es gab es einen Pachtvertrag mit dem Landwirt Otto Bötel. Im Zeitraum 1994/95, als bereits Dieter Wagner als SV-Vorsitzender amtierte, erfolgte der Anbau der 240 Quadratmeter großen Sporthalle. Am 23. August 1994 war die Grundsteinlegung. Mehr als 100 Gäste kamen im März 1996 zur Einweihungsfeier dieser neuen Halle, die auf einer ehemaligen Schweineweide errichtet worden ist. Wagner begrüßte während der Feier auch den Landwirt Eberhard Herweg mit seiner Mutter Ursula Bötel, die das Grundstück zur Verfügung stellten. Der erfolgte Landtausch zwischen der Gemeinde und dem Landwirt Eike Herweg mit dem neuen Nutzungsvertrag ist heimatkundlich-historisch ein neues Ereignis für den Sportverein und das Dorf. Bernd-Uwe Meyer


zur Startseite