Wolfenbüttel

Gemeindebrandmeister Steek: Es wird Zeit "Danke" zu sagen!"


Alexander Steek, Gemeindebrandmeister Oderwald, bedankt sich bei den Feuerwehrkräften für den Einsatz während des Hochwassers. Foto: Kunze
Alexander Steek, Gemeindebrandmeister Oderwald, bedankt sich bei den Feuerwehrkräften für den Einsatz während des Hochwassers. Foto: Kunze Foto: Kunze

Artikel teilen per:

07.08.2017

Oderwald. Feuerwehren und andere Hilfsorganisationen hatten in der Vergangenheit viel zu tun. Der starke Dauerregen hatte viele Flüsse ansteigen lassen und in den Landkreisen und Städten kam es zu Hochwasser. Auch die Samtgemeinde Oderwald blieb nicht verschont. Nun möchte Alexander Steek, Gemeindebrandmeister Oderwald, seinen Kameraden einmal Danke sagen.



In der Samtgemeinde Oderwald kam es zu diversen Einsätzen durch das Hochwasser. Der Pegel der Oker erreichte neue Rekordwerte, die Mitbürgerinnen und Mitbürger der Samtgemeinde Oderwald haben einen solchen Wasserstand noch nie gesehen. Zahlreiche Einsatzstellen mussten abgearbeitet werden. Schwerpunkte gab es in den Ortschaften: Cramme, Dorstadt, Heiningen und Ohrum. Um alle Einsätze abarbeiten zu können, mussten alle zehn Ortsfeuerwehren zum Einsatz kommen, da aber auch der Grundschutz trotz des Hochwassers gewährleistet werden musste, wurden die zehn Ortsfeuerwehren zeitversetzt eingesetzt. So war man für eventuelle weitere Einsätze wie zum Beispiel: Brände oder Verkehrsunfälle vorbereitet, teilte Alexander Steek mit.


Die Grünfläche am Ohrumer Sportplatz stand unter Wasser. Foto: Anke Donner



In der Zeit des Hochwassers wurden in der Samtgemeinde Oderwald etwa 2.000 Sandsäcke verbaut. Auch die Örtliche Einsatzleitung (ÖEL) war während des Hochwassers fast pausenlos im Einsatz. „Dieser Einsatz war lang und kräftezehrend“, berichtet Steek. "Mein Dank geht an alle Kameradinnen und Kameraden, durch den unermüdlichen Einsatz konnte Schlimmeres verhindert werden", so der Gemeindebrandmeister. Steek sei froh, dass es zu keinen Personenschäden oder Tierschäden gekommen ist, auch wenn die Summe der Sachschäden sehr hoch sei.

Ein weiterer Dank gehe an die Bevölkerung der Samtgemeinde Oderwald. Die Einsatzkräfte seien bestens mit Getränken, Snacks und weiteren Köstlichkeiten über die komplette Einsatzzeit versorgt worden. Im Oderwald arbeite man Hand in Hand, diese Unterstützung der Bevölkerung sei nicht selbstverständlich. Aus Sicht des Gemeindebrandmeisters haben die Ortsfeuerwehren hervorragende Arbeit geleistet. Auch der Samtgemeindebürgermeister Marc Lohmann bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für die gute Arbeit. Es bleibe zu hoffen, dass es zu keinem weiteren Hochwasser in der Samtgemeinde Oderwald kommt. Die Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Oderwald sind für ihre Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr da, ließ Steeek wissen.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/nach-dem-hochwasser-rueckkehr-zur-normalitaet/?utm_source=readmore&utm_campaign=readmore&utm_medium=article


https://regionalwolfenbuettel.de/dorstadt-das-hochwasser-ruiniert-viele-bewohner/?utm_source=readmore&utm_campaign=readmore&utm_medium=article

https://regionalwolfenbuettel.de/hochwasser-dorstaedter-aergern-sich-ueber-landraetin/?utm_source=readmore&utm_campaign=readmore&utm_medium=article




zur Startseite