whatshotTopStory

Gemeinnützige Wohnstätten – Positiver Trend setzt sich fort

von Nick Wenkel


Von links: Aufsichtsrat Martin Schickram, Vorstandsvorsitzender Christoph Kowollik, Vorstand Uwe Bee, Vorstand Rosemarie Taranczewski, Aufsichtsratsvorsitzender Peter Seiler, Aufsichtsrat Friedhelm Sliwka (hinten) und der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Kertscher. Fotos: Nick Wenkel
Von links: Aufsichtsrat Martin Schickram, Vorstandsvorsitzender Christoph Kowollik, Vorstand Uwe Bee, Vorstand Rosemarie Taranczewski, Aufsichtsratsvorsitzender Peter Seiler, Aufsichtsrat Friedhelm Sliwka (hinten) und der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Kertscher. Fotos: Nick Wenkel Foto: Nick Wenkel

Artikel teilen per:

26.06.2017

Wolfenbüttel. Zur Mitgliederversammlung lud die Gemeinnützige Wohnstätten eG am Montagabend in die Lindenhalle ein. Bei Spargel und Schnitzel gab der Vorstand den aktuellen Bericht für das Jahr 2016 bekannt. Wie schon im vorherigen Jahr setzt sich auch dieses Mal der positive Trend fort. Gleichzeitig gab es einen Ausblick auf die kommenden Herausforderungen.



93 Mitglieder nahmen an diesem Abend an der Versammlung teil, durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Peter Seiler führte. Dieser gab zu Beginn der Versammlung die Tagesordnung bekannt und übergab dann das Wort an den Vorstandsvorsitzenden Christoph Kowollik. Kowollik berichtete den Mitgliedern, dass sich das Geschäftsjahr, 2016 erneut sehr gut entwickelt habe. So konnten von der Genossenschaft 1.362 Wohnungen in 226 Häusern bewirtet werden. Die Zahl der Wohnungswechsel sei auf 127 gestiegen. Man müsse auch in den kommenden Jahren mit einer erhöhten Fluktuation rechnen. Eine sofortige Neuvermietung sei heute kaum noch möglich und oftmals nur in Verbindung mit aufwendigen Sanierungen umzusetzen. Deshalb werde es auch in den kommenden Jahren notwendig sein, die bestehenden Wohnung mit Modernisierungen auf dem neuesten Standard zu halten.

Sanieren um wettbewerbsfähig zu bleiben


Erfreut zeigte sich Kowollik über die Tatsache, dass sich die Leerstandsquote erneut verringert habe. Im Jahr 2016 lag die Leerstands-Quote bei rund 0,22 Prozent – zum Jahresende waren nur drei Wohnungen nicht vermietet. Im vergangenen Jahr investierte die Genossenschaft 671.400 Euro in die Sanierung der frei gewordenen Wohnungen. Der Gesamtaufwand der Instandhaltung belief sich auf rund 2,2 Millionen Euro. Für das neue Jahr sowie für das Jahr 2018 seien allein für die Sanierung und Modernisierung von freiwerdenden Wohnung erneut 1,5 Millionen Euro vorgesehen. Treppenhausrenovierungen, Bädermodernisierungen und Balkonsanierung sind nur einige der geplanten Vorhaben.


Christoph Kowallik gab einen Einblick in die Geschäfte des abgelaufenen Jahres. Foto: Nick Wenkel


Zuwachs auf ganzer Linie


Sowohl bei den Genossenschaftsanteilen, als auch bei den Mitgliedern konnte ein Zuwachs verzeichnet werden. So stiegen die Anteile um 397 auf nunmehr 16.818. Somit hält jedes Mitglied im Schnitt 6,08 Anteile. Im Vorjahr waren es noch 5,97 Anteile. Die Zahl der Mitglieder ist ebenfalls gestiegen und zum Jahresende 2016 konnte die Gemeinnützige Wohnstätten 2.661 Mitglieder verzeichnen. Aufgrund der guten Entwicklung, habe der Vorstand und der Aufsichtsrat beschlossen, eine vierprozentige Dividenden an die Mitglieder auszuschütten. Der Vorschlag wurde von den anwesenden Mitgliedern angenommen. Auch das Tochterunternehmen, die GeWo Gesellschaft, habe sich im zurückliegenden Jahr gut entwickelt.


Der wiedergewählte Peter Seiler leitete die Versammlung. Foto: Nick Wenkel



Peter Seilerbleibt Aufsichtsratsvorsitzender


Turnusmäßig schied der Aufsichtsratsvorsitzende Peter Seileraus seinem Amt aus, stellte sich aber zur Wiederwahl auf. Die Mitglieder hatten der Wiederwahl nichts entgegenzusetzen und wählten Seilererneut in den Aufsichtsrat. Dieser nahm sein Amt an. Auch der zuvor ausgeschiedene Friedhelm Sliwka, Aufsichtsratsmitglied, wurde einstimmig wiedergewählt.


Gute Laune bei der Stimmenabgabe. Foto: Nick Wenkel


Dank an Mitglieder, Aufsichtsrat und Vorstand


Abschließend dankte Kowollik den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen, die gute Zusammenarbeit und die stetige Unterstützung. „Trotz aller Anstrengungen ist es uns nicht immer möglich, alle Mieterwünsche innerhalb kürzester Zeit zu erfüllen. Sie können jedoch davon ausgehen, dass alle unsere Bemühungen dazu dienen, unsere Genossenschaft auf dem Wohnungsmarkt vorne zu platzieren. Ich glaube, wir sind hier sehr gut aufgestellt.“ Einen Dank richtete er auch an den Aufsichtsrat, den Vorstand und die Mitarbeiter, die die Genossenschaft positiv geprägt haben.

Peter Seiler beendete die Versammlung mit dem Hinweis auf das Sommerfest am Fümmelsee, das in diesem Jahr am 26. August ab 17 Uhr stattfinden wird und lud alle Mitglieder dazu ein.


zur Startseite