Wolfsburg

Geschlossener Werksurlaub für VW


Im Sommer gibt es drei Wochen Werksferien Symbolbild: Magdalena Sydow
Im Sommer gibt es drei Wochen Werksferien Symbolbild: Magdalena Sydow Foto: Magdalena Sydow

Artikel teilen per:

07.12.2016

Wolfsburg. Unternehmen und Betriebsrat bei Volkswagen haben sich auf die Fahrweise der Produktion im Werk Wolfsburg im ersten Quartal 2017 geeinigt. Im Julie ruht im Werk für drei Wochen die Produktion.



Außerdem wurden Sonderschichten beschlossen „Der Betriebsrat stimmte gestern weiteren Sonderschichten zu. Zudem ist die Arbeitsruhe zwischen Weihnachten und Neujahr 2017 vereinbart worden“, sagt Betriebsrat Guido Mehlhop.

Und das steht im ersten Quartal im Werk Wolfsburg laut eigener Aussage an Sonderschichten an:

+ Fertigung 1 (Montagelinie 1, anteilig Lackiererei und angrenzende Bereiche): Samstagfrühschichten am 4. und 11. Februar sowie 4. und 18. März. Sonntagnachtschichten am 19. Februar und am 2. April.

+ Fertigung 2: (Montagelinie 4, Lackiererei, Karosseriebau Scheibe 3 und angrenzende Bereiche): Samstagfrühschichten am 4., 11. und 18. Februar, am 4. und 18. März sowie am 1. April.

+ Karosseriebau Scheibe 4: Samstagfrühschichten am 4. und 11. Februar sowie am 4. und 18. März. Sonntagnachtschichten am 19. Februar und am 2. April.


+ Presswerk: Lieferverpflichtungen/Vorlauffertigungen werden für die Bereiche mit 3- und mit 4-Schichtmannschaften mit dem Betriebsrat abgestimmt.
Die Sonderschichten gelten im entsprechendem Umfang für die Logistik sowie die Geschäftsfelder Fahrwerk und Kunststoff Wolfsburg. Sollte keine verpflichtende Mehrarbeit erforderlich sein, informieren die betrieblichen Vorgesetzten.

+ Geschäftsfeld Fahrwerk/Wolfsburg: In den Kalenderwochen 1 bis einschließlich 13 wird Mehrarbeit am Wochenende vereinbart. Der Umfang wird mit dem zuständigen Betriebsrat abgestimmt.

Arbeitsruhe zwischen Weihnachten und Neujahr: Für 27. bis 29. Dezember 2017 ist am Standort Wolfsburg Arbeitsruhe vereinbart.


zur Startseite