whatshotTopStory

Geschwindigkeitskontrollen: Schnellster Fahrer mit 109 km/h in 70er-Zone

Dem Fahrer drohen ein Bußgeld, ein einmonatiges Fahrverbot und ein Punkt in Flensburg.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

14.05.2020

Gifhorn/Meine. Bei mehreren Geschwindigkeitskontrollen in den vergangenen Tagen ertappten Beamte der Polizeiinspektion Gifhorn gleich sieben Autofahrer, die deutlich zu schnell unterwegs waren und nun mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Der schnellste Fahrer war ein 46-jähriger Wahrenholzer mit 109 km/h in einer Tempo 70-Zone. Dies berichtet die Polizei.


Auf der Kreisstraße 114, in Höhe des Dannenbütteler Weges, rasten am Dienstagabend in nur 20 Minuten drei Autos mit mehr als 100 km/h am Kontrollort vorbei, obwohl dort Tempo 70 gilt. Am schnellsten war hier ein 46-jähriger Wahrenholzer, der mit seinem Audi mit 109 km/h gemessen wurde. Außer einem Bußgeld in Höhe von 120 Euro plus Verwaltungsgebühr drohen dem Fahrzeugführer ein einmonatiges Fahrverbot und ein Punkt in Flensburg.

Am Dienstagmorgen hatten sich die Beamten auf der Bundesstraße 4, kurz vor dem südlichen Ortseingang von Meine, mit der Laserpistole postiert. Dort gilt Tempo 80. In kürzester Zeit rasten hier zwei Autofahrer mit mehr als 110 km/h an der Messstelle vorbei. Unrühmlicher Spitzenreiter war an dieser Stelle ein 35-jähriger Braunschweiger, der mit seinem Peugeot mit Tempo 125 gemessen wurde. Ihn erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro plus Verwaltungsgebühr, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Auf der Bruno-Kuhn-Straße im Gifhorner Ortsteil Gamsen, wo Tempo 50 gilt, rasten am Donnerstagmorgen innerhalb von 25 Minuten drei Autofahrer am Kontrollort vorbei. Schnellster war hier ein 34-jähriger Wesendorfer mit seinem VW Golf, der mit 77 km/h dort entlangfuhr. Ihn erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro plus Verwaltungsgebühr, ein Punkt in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.


zur Startseite