Sie sind hier: Region >

Gestohlenes Bienenvolk: "Täter müssen sich auskennen"



Braunschweig

Gestohlenes Bienenvolk: "Täter müssen sich auskennen"

von Alexander Dontscheff


Ob der Dieb Schutzkleidung getragen hat, ist nicht bekannt. Symbolfoto: Archiv
Ob der Dieb Schutzkleidung getragen hat, ist nicht bekannt. Symbolfoto: Archiv Foto: Robert Braumann

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Wie berichtet wurden zwei Imker in der Innenstadt in der Nacht von Freitag zu Samstag bestohlen. Die 34-jährige Frau und der 37-jährige Mann hatten ihr Bienenvolk samt grüner Aufbewahrungsbox, der so genannten "Beute", am Freitagabend zuletzt gesehen. Das teilt nun die Polizei mit.



Als sie am Samstagmittag auf den St. Magni Friedhof zurückkehrten, stellten sie den Verlust des Volkes fest. Unbekannte Täter hatten sowohl die Bienen als auch ihre Aufbewahrung entwendet.

Die Polizei ermittelt nun gegen Unbekannt wegen Diebstahls. Der Wert des Diebesgutes wird von den Geschädigten mit ungefähr 250 Euro beziffert. Wie Polizeisprecher Stefan Weinmeister auf Nachfrage mitteilt, müssten der oder die Täter Personen sein, die sich mit dem Thema Imkerei auskennen. "Ein normaler Dieb kommt vermutlich nicht auf die Idee, ein Bienenvolk zu stehlen", so Weinmeister gegenüber regionalHeute.de. Man sei mit den Ermittlungen aber noch am Anfang. Ob der Täter mit der typischen und auffälligen Schutzkleidung gearbeitet habe, müsse nicht zwingend sein, erklärt der Polizeisprecher, da es inzwischen auch andere Methoden gebe. Ob es bereits ähnliche Fälle in Braunschweig gegeben habe, könneer nicht mit Sicherheit sagen. Dies sei im Archiv nicht so leicht zu finden.


Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/bienenvolk-geklaut-imker-schockiert-und-masslos-enttaeuscht/


zum Newsfeed