Sie sind hier: Region >

Gesundheitsamt berät in der Burgpassage über Impfungen



Braunschweig

Gesundheitsamt berät in der Burgpassage über Impfungen


Symbolfoto: Anke Donner
Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Fragen rund um das Thema Impfen beantwortet ein Team des städtischen Gesundheitsamtes am kommenden Samstag, 29. April, in der Braunschweiger Innenstadt: in der Zeit von 11 bis 16 Uhr an einem Informationsstand in der Burgpassage.



Ärztinnen und Impffachkräfte beraten zu allen Standardimpfungen, die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts für Deutschland empfohlen werden: Impfungen gegen Masern, Mumps, Röteln, Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten. Für eine umfassende Beratung sollte der Impfpass mitgebracht werden.

„Nach wie vor ist es leider so, dass Kinder zu spät geimpft werden“, sagt die Leiterin des Gesundheitsamtes, Dr. Brigitte Buhr-Riehm. „Erwachsenen, die nach 1970 geboren wurden, fehlt häufig die Masernimpfung. Hohe Impfquoten sind aber die Voraussetzung für die Ausrottung von Infektionserkrankungen. Impfungen sind eine wichtige Errungenschaft und schützen vor gefährlichen Infektionserkrankungen.“

Deutschland und die anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Region der Weltgesundheitsorganisation haben sich das Ziel gesetzt, Masern und Röteln in Europa zu besiegen. Sie sollen in Deutschland bis 2020 ausgerottet sein.


zur Startseite