whatshotTopStory

Getötete Helmstedter Lehrerin: Noch kein Hinweis auf Täter und Motiv

Es wurde die Sonderkommission "Weizengrund" gegründet.

von Anke Donner


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Aktuell24(KR)/Archiv

Artikel teilen per:

11.09.2020

Velpke. Der Tod einer 56-Jährigen Magdeburgerin, die Lehrerin an der Oberschule Velpke war, gibt der Polizei weiterhin Rätsel auf. Auch knapp eine Woche nach der Bluttat, gibt es weder Hinweise auf das Motiv, noch auf den Täter.


Wie die Polizei Magdeburg auf Nachfrage von regionalHeute.de mitteilte, dauern die Ermittlungen weiterhin an. Zur Aufklärung des Deliktes wurde die Sonderkommission „Weizengrund“ beim Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Magdeburg mit einer Stärke von acht Beamten eingerichtet.

Die 56-jährige Frau aus Olvenstedt bei Magdeburg in den Morgenstunden des 7. September von einer Verwandten im Einfamilienhaus des Opfers im leblosen Zustand aufgefunden (regionalHeute.de berichtete). Durch den anschließend alarmierten Notarzt wurde die Polizei informiert, welche dann einen Rechtsmediziner zum Tatort anforderte. Dieser stellte mehrere Stichverletzungen am Opfer fest. Die anschließende rechtsmedizinische Untersuchung habe ergeben, dass die 56-Jährige auf Grund der Stichverletzungen verstorben ist.


zur Startseite