Sie sind hier: Region >

Getötete Prostituierte - 3.000 Euro Belohnung ausgesetzt



Peine

Getötete Prostituierte - 3.000 Euro Belohnung ausgesetzt


Die Polizei bittet um Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, der am 4. November eine Prostituierte in Peine ermordet hat. Fotos: Polizei
Die Polizei bittet um Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, der am 4. November eine Prostituierte in Peine ermordet hat. Fotos: Polizei

Artikel teilen per:

Peine. Wie die Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel nun in einer Pressemitteilung bekannt gab, hat die Staatsanwaltschaft Hildesheim für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, nun eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt.



Im Fall des Tötungsdeliktes zum Nachteil einer 40-jährigen Prostituierten im Landkreis Peine hatte die Polizei Salzgitter bereits am 5. und 6. November berichtet (regionalHeute.de berichtete). Das Opfer wurde am Freitagabend, den 4.November in einem Wohnanhänger tot aufgefunden. Die Frau verstarb infolge äußerer Gewalteinwirkung. Die Polizei richtete eine 18-köpfige Mordkommission ein. Mit weiteren Details treten die Ermittler nun in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim erneut an die Öffentlichkeit.

<a href= Wer hat die 40-jährige Frau getötet? Die Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung ausgesetzt.">
Wer hat die 40-jährige Frau getötet? Die Staatsanwaltschaft hat eine Belohnung ausgesetzt. Foto:




Das Opfer hatte am 4. November um 12 Uhr ihre Arbeit als Prostituierte am Parkplatz an der B494 zwischen Peine und Hildesheim aufgenommen. Nach augenblicklichem Sachstand gehen die Ermittler davon aus, dass das Opfer ab der Mittagszeit mehrere Freier, beziehungsweise Kunden bis in den Abend bedient hat. Die angesprochenen Freier,die an diesem Tage Kontakt mit der Prostituierten hatten, werden gebeten, sich mit der Polizei in Salzgitter in Verbindung zu setzen. Die Ermittler werden etwaige sachdienliche Angaben diskret behandeln. Über die veröffentlichten Fotoaufnahmen vom 40-jährigen Opfer und dem Wohnanhänger am Tatort, erhoffen sich die Ermittler weitere, aufschlussreiche Informationen.

Belohnung ausgesetzt


Die Staatsanwaltschaft Hildesheim setzt in diesem Zusammenhang eine Belohnung von 3.000 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters führen. Weitere Hinweisgeber, die, insbesondere in der Zeit von 21:45 bis 22:45 Uhr, am genannten Tatort oder auch Umgebung Personen, Fahrzeuge oder andere Auffälligkeiten wahrgenommen haben und Auskunft geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Salzgitter unter der Telefonnummer 05341-1897-215 oder auch persönlich zu melden.


zur Startseite