whatshotTopStory

Gezielte Falschmeldungen? Wieder Personensuche in der Oker


Symbolfoto: André Ehlers
Symbolfoto: André Ehlers Foto: André Ehlers

Artikel teilen per:

07.01.2018

Braunschweig. Nachdem die Feuerwehr bereist am Freitagabend ausrücken musste, weil sich offenbar Personen in der Oker aufgehalten hatten, folgten am Samstag gleich mehrere solcher Alarme. Allerdings geht die Feuerwehr in diesen Fällen von gezielten Falschmeldungen aus.



"Offenbar einen bösen Scherz wollte sich ein Anrufer mit der Feuerwehr erlauben, in dem er gleich mehrfach von unterschiedlichen Stellen eine Person in der Oker meldete", heißt es in der Pressemitteilung der Feuerwehr. Im Bereich des Wendenwehres , der Brücke am Radeklint und der Brücke Neustadtring seien deshalb Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr , des Rettungsdienstes und der Polizei aktiv geworden, um nach der vermeintlich in Not befindlichen Person zu suchen.

Aufgrund der Suchergebnisse mit Wärmebildkameras und Suchscheinwerfern sowie aufgrund von Zeugenbeobachtungen an den einzelnen Stellen konnte jedoch schnell davon ausgegangen werden, dass es sich um gezielte Falschmeldungen handelte.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/personen-im-wasser-feuerwehr-rueckte-mit-rettungszug-an/


zur Startseite