Gifhorn feiert Zertifizierung als FairTrade-Stadt

Am 23. September ist ein Aktionsnachmittag geplant.

 Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Werner Heise

Gifhorn. Seit Mitte Juli darf sich Gifhorn offiziell FairTrade-Stadt nennen, was am 23. September mit einem Aktionsnachmittag gefeiert werden soll, wie aus einer Pressemitteilung der Stadt am Freitag hervorgeht. Die Steuerungsgruppe FairTrade lädt ab 17 Uhr auf dem Gifhorer Marktplatz dazu ein.


Zentrales Thema der Veranstaltung werde der faire Handel sein und Gifhorn erhalte die offizielle Auszeichnung „FairTrade-Stadt“ überreicht. Im Anschluss werde auf dem Marktplatz ein weiteres Programm geboten. Gifhorner Organisationen und Unternehmen, die bereits faire Produkte
im Sortiment haben oder sich für fairen Handel engagieren, werden sich vor Ort vorstellen und laden alle Interessierten zum gemeinsamen Gespräch ein. Im Anschluss präsentiert der Weltladen eine Modenschau. Darüber hinaus werden verschiedene Kulturbeiträge geboten.

Mit der Zertifizierung verfolge die Stadt das Ziel, die Nachhaltigkeit in Gifhorn weiter zu fördern und noch stärker auf bereits fair gehandelte Produkte aufmerksam zu machen. Vorausgegangen war ein Ratsbeschluss aus dem Dezember 2020. Daraufhin sei eine Steuerungsgruppe gebildet worden und nun sind alle Zertifizierungskriterien erfüllt, unter anderem durch folgende Meilensteine: Mindestens 24 Geschäfte bieten Fairtrade Produkte in Gifhorn an, sieben Cafés und Restaurants schenken Fairtrade Produkte aus und mindestens eine Schule, ein Verein und eine Kirchengemeinde müssen Fairtrade-Produkte verwenden, damit eine Stadt zertifiziert werden kann.


zum Newsfeed