whatshotTopStory

Gifhorn plant 2018 mit rund 1,4 Millionen Euro Plus

von Eva Sorembik


Im Gifhorner Rathaus wird in den kommenden Wochen über den Haushalt 2018 beraten. Foto: Eva Sorembik
Im Gifhorner Rathaus wird in den kommenden Wochen über den Haushalt 2018 beraten. Foto: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

02.01.2018

Gifhorn. Schwarze Zahlen will die Stadt im kommenden Haushalt 2018 schreiben. Ein Plus von 1.443.700 Euro soll als Jahresergebnis unterm Strich stehen. Dies geht aus dem aktuellen Haushaltsplanentwurf 2018 hervor, der in der kommenden Woche zur Beratung im Ausschuss für Wirtschaft, Finanzen und Beteiligungen auf der Tagesordnung steht.



In einem ersten Haushaltsentwurf 2018 sei - wie die Verwaltung in der Beschlussvorlage berichtet - der Haushalt noch mit einem Fehlbedarf von 580.300 Euro im ordentlichen Ergebnis aufgestellt worden. Nach aktuellen Planungen soll aber am Ende ein Plus unterm Strich stehen. "Durch die Beschlüsse während der Haushaltsberatungen in den Ortsräten und Fachausschüssen, aber auch durch veränderte Daten bei den Steueranteilen, den Schlüsselzuweisungen und der Kreisumlage hat sich der Fehlbedarf im ordentlichen Ergebnis um 140.000 Euroauf nunmehr 440.800 Euroreduziert. Da gleichzeitig auch das außerordentliche Ergebnis noch einmal verbessert werden konnte, ergibt sich zu Beginn der Beratungen im Ausschuss für Wirtschaft, Finanzen und Beteiligungen ein voraussichtliches Jahresergebnis von circa1,4 Millionen Euro im Haushalt 2018", so die Planungen der Stadtverwaltung für 2018.

Auch bei der Neuverschuldung habe man in Vergleich zum ersten Haushaltsentwurf Optimierungen vornehmen können. Nach Berücksichtigung der Veränderungen werde
eine Nettoneuverschuldung von 939.700 Euroeingeplant. Diese Verringerungüber 1,3 Millionen Euroim Vergleich zum Entwurf seitrotz zusätzlicher Investitionen möglich gewesen, wegen der verbesserten Einnahmesituation einschließlich eines nunmehr höher erwarteten Anfangsbestandes an Zahlungsmitteln zum Jahresbeginn 2018.

"Insgesamt kann somit festgehalten werden, dass der Haushaltsplan 2018 zum Abschluss der Beratungen in den Fachausschüssen und Ortsräten bei allen Herausforderungen im baulichen Bereich bei den Schulen und Kindertagesstätten solide aufgestellt ist," so das Resümee der Verwaltung zu dem Haushaltsplan 2018, der am 22. Januar vom Rat der Stadt beschlossen werden soll.


zur Startseite