Sie sind hier: Region > Gifhorn >

Großbaustelle legt B188 zwischen Gifhorn und Wolfsburg ein halbes Jahr lang lahm



Großbaustelle legt B188 zwischen Gifhorn und Wolfsburg ein halbes Jahr lang lahm

Unter anderem wird zwischen Osloß und Dannenbüttel die Fahrbahn erneuert. Die Arbeiten sollen im Herbst beginnen.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Panknin

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Den Pendlern zwischen Gifhorn und Wolfsburg steht eine Großbaustelle bevor. Ab Herbst wird an der B188 zwischen Osloß und Dannenbüttel über mehrere Kilometer gebaut. Das bestätigt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr auf Nachfrage.



"Zwischen Osloß und Dannenbüttel werden die Fahrbahn (obere Asphaltschichten) und der Radweg auf einer Länge von zirka 3,3 Kilometern erneuert", berichtet Michael Peuke, Leiter des Geschäftsbereichs Wolfenbüttel der Behörde. Fahrbahn- und Radwegschäden würden die Arbeiten erforderlich machen. Doch das ist noch nicht alles: "In der gesamten Ortsdurchfahrt Osloß sollen auf zirka einem Kilometer der gesamte bituminöse Fahrbahnaufbau (Asphaltschichten) und die Gossenanlagen erneuert werden. Außerdem werden Bushaltestellen barrierefrei umgebaut und Querungshilfen erneuert", erklärt Peuke weiter. Darüber hinaus werde im östlichen Bereich eine Linksabbiegespur zum Anschluss eines Baugebietes hergestellt. Zudem werde durch die Wolfsburger Entwässerungsbetriebe (WEB) eine Druck-Wasserleitung verlegt.

Vollsperrung in zwei Abschnitten


Die Arbeiten sollen im Herbst 2021 beginnen und im Frühjahr 2022 beendet werden, so die Prognose der Landesbehörde. Die Maßnahme soll unter Vollsperrung in zwei Bauabschnitten erfolgen. Das Umleitungskonzept befinde sich derzeit in der Abstimmung. "Der Verkehr soll in Richtung Westen über Bokensdorf, Grußendorf und Westerbeck sowie in Richtung Osten über die K114 umgeleitet werden", berichtet Peuke.


zum Newsfeed