Landrat besucht Kreisstraßenmeistereien Meine und Knesebeck


Der Landrat mit dem Leiter der  KSM Süd - Meine - , H. Höwer (rechts neben dem Landrat) mit seiner Mitarbeiterin Frau Brandt und den Mitarbeitern der KSM Süd - Meine in der Salzhalle. Foto: Landkreis Gifhorn
Der Landrat mit dem Leiter der KSM Süd - Meine - , H. Höwer (rechts neben dem Landrat) mit seiner Mitarbeiterin Frau Brandt und den Mitarbeitern der KSM Süd - Meine in der Salzhalle. Foto: Landkreis Gifhorn Foto: Landkreis Gifhorn

Artikel teilen per:

18.12.2018

Gifhorn. Bislang hatte die Kreisstraßenmeisterei (KSM) Süd sieben Einsätze im Winterdienst 2018 / 2019 wahrzunehmen, sodass von dem ursprünglich vorhandenem Salzbestand von 800 Tonnen noch 660 Tonnen Restbestand an Salz vorhanden ist. Das berichtet der Landkreis Gifhorn in einer Pressemitteilung.


Im Bereich der KSM Nord Knesebeck wurden bisher vier Streueinsätze im Winterdienst 2018 / 2019 durchgeführt, bei einem Auftausalzverbrauch von zirka 90 Tonnen. Der derzeitige Salzvorrat beträgt noch zirka 730 Tonnen. Landrat Dr. Ebel kann beruhigt feststellen: „Unsere Kreisstraßenmeistereien sind bestens vorbereitet - der Winter kann kommen".

Im Winter 2017 / 2018 wurden in der KSM Meine bei 34 Einsätzen 680 Tonnen Auftausalz und im Bereich der KSM Knesebeck bei 43 Einsätzen 1.030 Tonnen Auftausalz verbraucht.


zur Startseite