Sie sind hier: Region > Gifhorn >

Wieder Geldautomat gesprengt - Serie reißt nicht ab



Wieder Geldautomat gesprengt - Serie reißt nicht ab

In der vergangenen Nacht wurde wieder ein Geldautomat in der Region gesprengt. Diesmal schlugen die bislang unbekannten Täter in Wolfsburg zu.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Wolfsburg. Am frühen Montagmorgen wurden die Bewohner der Ortschaften Hattorf, Mörse und Flechtorf laut eines Berichts der Polizei Wolfsburg gegen 3 Uhr durch mehrere laute Explosionsgeräusche aus dem Schlaf gerissen. Es kam demnach zur Sprengung eines Geldautomaten. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zu weiteren Taten, die in der Region begangen wurden.



Lesen Sie auch: Explosion in Bankfiliale: Sprengstoffexperten des LKA im Einsatz


Ein aufmerksamer Zeuge, der sich zur Tatzeit im Bereich des Heinenkamps aufhielt, habe nach Polizeiangaben drei männliche Täter, die sich an einem völlig zerstörten Geldautomaten in der Straße Brandgehaege zu schaffen machten, beobachtet. Als sie sich mit ihrem dunklen Audi davongemacht hätten, habe der Mann sie noch etwas verfolgt, habe dann aber abgelassen. Zwischenzeitlich hatte der Zeuge aber die Polizei alarmiert, die wenig später am Tatort eintraf.



Lesen Sie auch: Geldautomat in Vöhrum gesprengt: Zeuge filmt Täter


Weitere Taten in der Region


Die Beamten konnten am Tatort feststellen, dass der frei stehende Geldautomat einer Bankfiliale in der Straße Brandgehaege völlig zerstört worden war. Das dahinter befindliche Gebäude der betreibenden Bank sei nach ersten Erkenntnissen aber nicht beschädigt. Ob und wie viel Geld die Täter erbeutet haben, ist Gegenstand derzeitiger Ermittlungen. Die Polizei hofft darauf, dass Zeugen Beobachtungen gemacht haben. Insbesondere hoffen die Ermittler darauf, dass der dunkle Pkw möglicherweise ein Audi Q5, anderen Passanten oder Autofahrern aufgefallen ist.



Lesen Sie auch: Schon wieder Geldautomat in Wolfsburg gesprengt


Die Polizei geht ebenso davon aus, dass die Täter die Bank vorher ausgespäht haben. Da es sich hierbei um eine von Geschäften angesiedeltes und stark frequentiertes Industriegebiet handelt, hoffen die Ermittler darauf, dass Besuchern der dortigen Läden verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. In jüngster Vergangenheit wurden mehrere Geldautomaten in Wolfsburg, Lehre und Peine durch Explosionen zerstört. Die Täter flüchteten auch hier mit einem hochmotorisierten dunklen Audi. Hinweise nimmt die Polizeiwache in der Heßlinger Straße unter der Rufnummer 05361/4646-0 entgegen.


zum Newsfeed