Sie sind hier: Region >

Gifhorner Schützenfest erneut abgesagt



Gifhorn

Gifhorner Schützenfest erneut abgesagt

Die Entscheidung hat Bürgermeister Matthias Nerlich in Absprache mit Vertretern der Schützenkorps getroffen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

Gifhorn. Die Entscheidung sei unumgänglich gewesen, leicht sei sie Bürgermeister Matthias Nerlich trotzdem nicht gefallen: Auch das Schützenfest 2021 muss abgesagt werden. Das teilt die Stadt Gifhorn in einer Pressemeldung mit.



„Dass das Schützenfest überhaupt einmal abgesagt werden müsste, das hätten wir uns im vergangenen Jahr schon nicht träumen lassen. Dass jetzt zum zweiten Mal alle Schützenfestträume zerplatzen, ist für alle Schützenbrüder und Schützenschwestern, die diese Tradition mit Begeisterung leben, wirklich bitter“, erklärt Nerlich. 
Doch diese Entscheidung, die beim gestrigen Treffen mit Bürgermeister Matthias Nerlich und den beiden Majoren Carsten Gries (Bürgerschützenkorps) und Karsten Ziebart (Uniformiertes Schützenkorps) gefällt wurde, kam für die beiden Majore nicht überraschend. 


„Bei diesem Infektionsgeschehen wäre eine solche Großveranstaltung nicht zu verantworten gewesen, schließlich trage ich Verantwortung für 600 Mitglieder und viele Gäste“, betont Gries. „Natürlich sind wir traurig und enttäuscht, aber wir tragen die Entscheidung des Bürgermeisters zu 100 Prozent mit“, sagt Karsten Ziebart. „Wir waren uns einig: Entweder richtig oder gar nicht.“


zur Startseite