Sie sind hier: Region >

Gleitschirmflieger stürzt aus acht Metern Höhe



Goslar

Gleitschirmflieger stürzt aus acht Metern Höhe


Feuerwehr Goslar berichtet über Absturz eines Gleitschirmfliegers. Symbolfoto: Max Förster
Feuerwehr Goslar berichtet über Absturz eines Gleitschirmfliegers. Symbolfoto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:




Goslar. Ein Gleitschirmflieger stürzte am Dienstag kurz vor der Landung am Fuße des Rammelsberges ab. Das geht aus einem Bericht der Feuerwehr Goslar hervor. Der Rettungshubschrauber aus Wolfenbüttel kam zum Einsatz.

Kurz nach 18 Uhr kreiste der Rettungshubschrauber Christoph 30 über dem Blauen Haufen am Fuße des Rammelsberges. Zuvor stürzte ein Gleitschirmflieger aus acht Metern Höhe ab. Grund dafür sei ein Flugfehler kurz vor der Landung gewesen. Angenommen wurden Verletzungen der Wirbelsäule. Für den Transport in unwegsamen Gelände forderte der Rettungsdienst die Goslarer Feuerwehr nach. Die Rettungskräfte hatten den Verletzten bereits versorgt und auf einem Spineboard, einem speziellen Rettungsbrett, stabilisiert. Mit der Schleifkorbtrage verbrachte die Feuerwehr den 35-jährigen Flieger zum bereitstehenden Rettungshubschrauber. Der Transport mit einer Trage über rund 250 Meter war nicht möglich. Von der Landewiese der Gleitschirmflieger flog der Rettungshubschrauber direkt in eine Klinik zur weiteren Behandlung. Die Feuerwehr war mit 15 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen am Einsatzort.


zur Startseite