Sie sind hier: Region >

Gliesmaroder Bad: Neueröffnung könnte Wasserwelt viele Kunden kosten



Braunschweig

Gliesmaroder Bad: Neueröffnung könnte Wasserwelt viele Kunden kosten

von Robert Braumann


Foto: Archiv
Foto: Archiv

Artikel teilen per:







Braunschweig. Die Stadt rechnet damit, dass das Badezentrum Gliesmarode am 01.04.2016 wieder eröffnet wird, offiziell ist dieser Termin nicht bestätigt, aber die Neueröffnung könnte die Stadtbäder weiter in Bedrängnis bringen.

Aus einem Verwaltungsbericht geht hervor, dass man durch die Inbetriebnahme in Gliesmarode mit bis zu 50.000 Besucher für die Wasserwelt weniger rechnen müsse. Insgesamt geht man davon aus, dass die Städtischen Bäder 2016 mit knapp neun Millionen Euro von der Stadt bezuschusst werden müssen. Auf die Wasserwelt entfällt der größte Anteil, mit über fünf Millionen Euro. Laut Verwaltung wäre es aber normal, dass durch die Sozialverträglichkeit der Eintrittsgelder die Einnahmen nicht die Kosten decken würden. Mit umfassenden Werbemaßnahmen und einem Investitionen in den Saunabereich, will man es in den kommenden Jahren erreichen, dass die Besucherzahlen der Wasserwelt weiter steigen. Außerdem soll die Gastronomie ausgelagert und von einem externen Betreiber übernommen werden. Das soll weitere Kosten einsparen.


zur Startseite