whatshotTopStory

Göttlicher Beistand? Einbrecher scheitern an Opferstock

In Bad Harzburg versuchten bislang unbekannte Täter den Opferstock einer katholischen Kirche aufzubrechen, scheiterten jedoch.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

27.07.2020

Bad Harzburg. Früher wurde im Opferstock einer Gemeinde ihr Vermögen aufbewahrt, heute können Gläubige ihre Spenden in die kleinen Kästen an der Kirchenmauer werfen. Das wollte ein bislang unbekannter Täter ausnutzen: Wie die Polizei berichtet, habe jemand versucht den Opferstock aufzubrechen. Trotz Brecheisen sei er jedoch gescheitert. Die Gründe dafür sind nicht bekannt.


Ob es nun göttliches Eingreifen war oder einfach Pech, das wird wohl nicht abschließend geklärt werden können. Fest steht jedoch, dass der arme Sünder nicht an die Spende kam: Demnach habe er versucht den Opferstock in der Kirche aufzubrechen, habe das aber nicht bewerkstelligen können. Als er dann das Weite suchen wollte, habe ein Zeuge den Flüchtigen noch in Richtung Sachsenbergstraße verschwinden sehen.

Die Polizei sei zwar zeitnah am Ort des Geschehens angekommen, eine erste Fahndung sei jedoch erfolglos gewesen.


zur Startseite