whatshotTopStory

GoFREE: Marktplatz Jürgenohl hat jetzt öffentliches WLAN

Die Stadtverwaltung möchte Erfahrungen für weitere Projekte sammeln.

Stefan Härtwig (links) hat das öffentliche WLAN auf dem Marktplatz Jürgenohl installiert, Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk testet es.
Stefan Härtwig (links) hat das öffentliche WLAN auf dem Marktplatz Jürgenohl installiert, Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk testet es. Foto: Stadt Goslar

Artikel teilen per:

19.11.2020

Jürgenohl. Wer auf dem Marktplatz in Jürgenohl unterwegs ist, kann dort jetzt öffentliches WLAN nutzen. GoFREE heißt das WLAN, das die Goslarer Stadtverwaltung ab sofort auch im Bereich des Jürgenohler Marktplatzes bereitstellt. Dies teilt die Stadt Goslar mit.



Im Download seien 25 Mbit pro Sekunde möglich, im Upload 5 Mbit/s. Und nicht nur in Jürgenohl stelle die Stadt öffentliches WLAN zur Verfügung. Aktuell sei der Start des WLAN- Ausbaus in der Fußgängerzone um das Karstadt-Gebäude geplant. „Ziel ist ein Ausbau des WLAN vom Bahnhof bis zur Kaiserpfalz“, so Junk. Der Ausbau erfolgt in Abstimmung mit der Goslar Marketing Gmbh, kurz GMG. Aktuelle Standorte sind laut Härtwig das Verwaltungsgebäude der Stadt, die Jugendzentren, die Tourist-Information, der Eingangsbereich der Kaiserpfalz sowie das Besucherbergwerk Rammelsberg.

„Die Installation erfolgte mit freundlicher Unterstützung der Goslarer Wohnstätten“, erläutert Stefan Härtwig vom Fachdienst IT- Service, der die Umsetzung gemeinsam mit seinem Kollegen Markus Ritter maßgeblich begleitet habe. „Wir gestalten den Marktplatz Jürgenohl komplett um. Wenn wir mehr Aufenthaltsqualität schaffen wollen, brauchen wir allerdings nicht nur Sitzgelegenheiten, Bäume und einen schicken Marktplatz, sondern auch öffentliches WLAN“, sagt Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk.

Die Wartung des WLAN-Netzes in Jürgenohl erfolge in Zusammenarbeit mit der Firma Hotsplots. „Die Stadt Goslar hat an einzelnen Standorten bereits sehr gute Erfahrungen mit dem Dienstleister gemacht“, erzählt Stefan Härtwig. Es diene aber auch dem Erkenntnisgewinn zum Ausbau des öffentlichen WLAN in der Innenstadt. „Aktuell zeichnen sich Anwendungsfälle ab, die auf eine professionell betreute Infrastruktur aufsetzen müssen. Wir möchten jetzt im öffentlichen Raum am Jürgenohler Marktplatz erste Erfahrungen sammeln.“ Durch den Dienstleister würden Problemstellungen wie beispielsweise die Störer- Haftung, der Datenschutz, das zentrale Monitoring und eine Unterstützung bei der technischen Betreuung der Systemkomponenten sichergestellt werden. Die Stadtverwaltung stehe darüber hinaus in Kontakt mit einer bekannten Freifunkinitiative, um Möglichkeiten einer Zusammenarbeit auszuloten.


zur Startseite