whatshotTopStory

Goslar, deine Straßen – Der Worthsatenwinkel

von Anke Donner


Im heutigen Teil unserer Serie geht es in die Straße Worthsatenwinkel, die sich an der Abzucht entlang schlängelt. Fotos: Anke Donner
Im heutigen Teil unserer Serie geht es in die Straße Worthsatenwinkel, die sich an der Abzucht entlang schlängelt. Fotos: Anke Donner Foto: Anke Donner )

Artikel teilen per:

10.07.2016


Goslar. Der Worthsatenwinkel zweigt vom Hohen Weg ab, führt am Großen Heiligen Kreuz vorbei, schlängelt sich weiter an der Abzucht entlang und mündet An der Gose.

Der Worthsatenwinkel ist eine typische Mittelalter-Gasse. Eng, verwinkelt und geradezu malerisch verläuft sie mitten durch die Altstadt. Die kleine Gasse hieß in früheren Zeiten einmal Wurstewinkel und wurde vermutlich nach einer dort lebenden Familie „Worst“ benannt.

Es heißt jedoch auch, dass die Straße schlicht und einfach nach ihrer Form benannt wurde, die einer Fleischwurst ähnelt. Erst im frühen 20. Jahrhundert wurde aus dem Wurstwinkel, der Worthsatenwinkel. Abgeleitet wurde der Name vermutlich von den Worten „Worth“, was so viel wie „eine von Wasser umspülte Anhöhe“ bedeutet und „Saten“, eine veraltete und fehlerhafte Schreibweise von „Straßen“. Der Winkel kam einfach hinzu, weil die Straße so verwinkelt ist.


zur Startseite