whatshotTopStory

Goslar, deine Straßen - Die Mönchestraße

von Anke Donner


Heute führt uns unsere Straßen-Serie in die Mönchestraße. Die schmale Gasse liegt zwischen der Schilderstraße und der Jakobistraße. Foto: Anke Donner
Heute führt uns unsere Straßen-Serie in die Mönchestraße. Die schmale Gasse liegt zwischen der Schilderstraße und der Jakobistraße. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

15.05.2016


Goslar. Heute führt uns unsere Straßen-Serie in die Mönchestraße. Die schmale Gasse liegt zwischen der Schilderstraße und der Jakobistraße.

Ihren Namen verdankt die Mönchestraße den Augustiner-Mönchen, die sich im Mittelalter dort niederließen. Einst trug sie auch den Namen Termineistraße und Eremitenstraße. Eine „Terminei“ bezeichnet die Niederlassung eines Bettler-Ordens, zu denen die Augustiner-Eremiten gehörten. Entstanden ist der Orden der Augustiner-Eremiten aus einer Gruppe älterer italiensicher Eremiten-Gruppen, die sich zu einem strukturierten Orden zusammenschlossen. Die Niederlassung der Augustiner-Eremiten in der heutigen Mönchstraße trug den Namen „Zur Himmelpforte“. In der Mönchestraße, die zwischenzeitlich auch als Mönchgasse bezeichnet wurde, befindet sich heute das Mönchhaue-Museum.


zur Startseite