whatshotTopStory

Goslar, deine Straßen - Die Piepmäkerstraße

von Anke Donner


Unsere Serie führt uns heute in die Piepmäkerstarße. Foto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:

13.12.2015




Goslar. Die Piepmäkerstraße liegt zwischen der Breiten Straße und der Bäckerstraße und auch der Ursprung dieses Straßennamen führt weit in die Vergangenheit zurück.

Denn als Piepmäker bezeichnete man im Mittelalter jene Handwerksleute, die Röhren aus Holz und später auch aus Blei fertigen - die sogenannte Pipe. Die Besonderheit bei den Piepmäkern ist, dass es für das Wort Pi(e)pe zwei Schreibweisen gibt. Die Piepmäkerstraße und die Berufbezeichnung „Piepmäker“ werden mit „ie“ geschrieben, die Rohrleitung „Pipe“ dagegen nur mit einfachem „i“. Bevor die Piepmäkerstraß ihren Namen erhielt, heiß sie auch Wipelingstraße, Heinricus de Wolpelingstraten geführt. Sie wurde im 14. Jahrhundert auch Willening-, Willerling-, Wilderling-, Vuberling-, Wittringe-, Willing-, Willge-, oder Wullerlingstraße genannt.


zur Startseite