Sie sind hier: Region >

Goslar setzt auf Luca-App: Landkreis verteilt Schlüsselanhänger



Goslar

Goslar setzt auf Luca-App: Landkreis verteilt Schlüsselanhänger

Der Schlüsselanhänger soll allen Menschen ohne Smartphone die Nutzung der App ermöglichen.

Die luca-App kann per Smartphone oder auch analog genutzt werden.
Die luca-App kann per Smartphone oder auch analog genutzt werden. Foto: Landkreis Goslar

Artikel teilen per:

Goslar. Die aktuell niedrigen Infektionszahlen im Landkreis Goslar ermöglichen weitreichende Lockerungen und Öffnungen. In einigen Bereichen ist weiterhin eine Erfassung von Kontaktdaten vorgeschrieben. Um den damit verbundenen logistischen Aufwand für alle Beteiligten so klein wie möglich zu halten, setzt sich die Kreisverwaltung für die Verwendung der luca-App ein. Im Kreishaus können Kundinnen und Kunden sowie Beschäftigte ebenfalls die digitale Datenerfassung nutzen. Hier sind einige besonders frequentierte Bereiche bereits mit QR-Codes ausgestattet. Für Menschen, die die luca-App nicht auf ihrem Smartphone nutzen können oder wollen, wird ein Schlüsselanhänger angeboten, der nach einer einmaligen Registrierung ohne Smartphone genutzt werden kann, wenn vor Ort ein Erfassungsgerät ist. Dies teilt der Landkreis Goslar in einer Pressemitteilung mit.



Landrat Thomas Brych appelliert an Unternehmen, Betriebe und Vereine ebenso wie an alle Einwohnerinnen und Einwohner: „Bitte nutzen Sie ebenfalls dieses kostenlose Angebot! Sie ersparen sich selbst und anderen eine Menge an Bürokratie und Erfassungsaufwand. Außerdem sorgen Sie für eine gute Nachverfolgbarkeit von Kontakten und damit für eine schnelle Unterbrechung von Infektionsketten.“

Die Kreisverwaltung habe jetzt ein Kontingent von 30.000 Schlüsselanhängern bestellt und den kreisangehörigen Kommunen, den Tourist-Informationen sowie einigen Wohlfahrtsverbänden zur Verteilung überlassen. Landrat Brych stellt klar: „Wir wollen damit Starthilfe leisten und die Nutzung des Systems auch den Menschen ermöglichen, die kein Smartphone zur Verfügung haben. Die Schlüsselanhänger werden kostenlos verteilt, allerdings nur in sehr kleiner Stückzahl, also in haushaltsüblichen Mengen.“ Die Anbieter des Systems hätten angekündigt, dass die Schlüsselanhänger künftig in einem Webshop erhältlich sein werden.


Das ist die App


Die luca-App werde aktuell in 13 Bundesländern eingeführt, das Land Niedersachsen hat ebenfalls einen Rahmenvertrag mit dem Unternehmen geschlossen. Der Kreistag hatte bereits am 22. März beschlossen, die App im Landkreis Goslar einzuführen. Mit luca lassen sich nach einer einmaligen Registrierung problemlos und schnell die persönlichen Kontaktdaten erfassen, sei es beim Einkauf, beim Restaurantbesuch, beim Konzert oder im Kino. Das lästige Ausfüllen von Formularen entfällt und Betriebe können damit ihre Dokumentationspflichten ohne Zettelwirtschaft erfüllen.

Derzeit biete die luca-App noch als einzige eine direkte Schnittstelle zum Gesundheitsamt an. Im Falle einer gemeldeten Infektion könnten Kontakte so schnell und einfach nachvollzogen werden. Die Auswertung der verschlüsselten Daten erfolge ausschließlich durch das Gesundheitsamt. Potenzielle Kontaktpersonen würden schnell ermittelt und die Infektionsausbreitung werde eingedämmt. Informationen zum System und Antworten auf die häufigsten Fragen gibt es beim Landkreis Goslar unter https://corona.landkreis-goslar.de/ oder beim Anbieter der App unter www.luca-app.de. Individuelle Hilfestellung bietet die Kreisverwaltung über ihre Hotline. Sie ist montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr unter der Rufnummer 05321 376747 zu erreichen.


zur Startseite