94 Neuinfektionen: Inzidenz in der Region über 35er Grenze

Das Auf und Ab in Salzgitter geht weiter. Nur noch drei Landkreise liegen unter einem Wert von 30.

von Alexander Dontscheff


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region steigt weiter an. Nach den Zahlen des Robert-Koch-Instituts liegt sie am heutigen Freitag bei 36,7 (gestern 33,2). Auch in Niedersachsen hat die Inzidenz die 35er Grenze überschritten. Sie liegt jetzt bei 35,5 (31,5). Der Bundesschnitt ist mit 48,8 (44,2) noch deutlich höher.


Lesen Sie auch: Nachhaltig durch die Krise: So geht Händewaschen plastikfrei


Insgesamt meldet das RKI in unserer Region am Freitag 94 Neuinfektionen. Allein 21 davon wurden in Braunschweig registriert. Auch die Städte Salzgitter (18) und Wolfsburg (14) sowie der Landkreis Peine (14) haben zweistellige Zugänge. In den Landkreisen Wolfenbüttel und Goslar gab es jeweils 8, im Landkreis Gifhorn 7 und in Helmstedt 4 Neuinfektionen.

Die höchsten Inzidenzwerte in der Region haben nach wie vor Wolfsburg mit 61,1 (61,1) und Braunschweig mit 40,9 (40,1). Dahinter folgt bereits Salzgitter mit 40,3, das gestern noch mit 23,0 den niedrigsten Inzidenzwert in der Region hatte und somit seine Berg- und Talfahrt fortsetzt. Auch der Landkreis Wolfenbüttel liegt mit 35,1 (32,6) knapp über der 35er Grenze, Peine mit 34,9 (27,4) knapp darunter. Die Landkreise Gifhorn mit 28,9 (31,7), Helmstedt mit 28,5 (26,3) und Goslar mit 24,2 (23,5) liegen noch unter 30.


zum Newsfeed