Sie sind hier: Region > Goslar >

Ab Donnerstag: Asklepios Harzkliniken Goslar lockern Besuchsverbot



Ab Donnerstag: Asklepios Harzkliniken lockern Besuchsverbot

Besucher müssen aber geimpft oder genesen sein und zusätzlich einen negativen Test vorlegen.

Die Harzklinik in Goslar.
Die Harzklinik in Goslar. Foto: Asklepios Harzkliniken GmbH

Goslar. Vor dem Hintergrund, dass die „Winterruhe“ in Niedersachsen am 24. Februar endet, dann wieder einige Corona-Schutzmaßnahmen gemildert werden, lockern auch die Asklepios Harzkliniken das bisher bestehende Besuchsverbot weitgehend. Die Änderungen betreffen die Klinik-Standorte in Goslar, Bad Harzburg und Clausthal-Zellerfeld und gelten von diesem Donnerstag an. Ab dann können Patienten, wenn auch noch eingeschränkt, wieder Besuch empfangen. Aber, es gelten weiterhin strikte Schutzmaßnahmen, zur Sicherheit und zum Wohl der Gesundheit aller. Das teilt die Asklepios Harzkliniken GmbH in einer Pressemitteilung mit.



Lesen Sie auch: Über 3.100 Neuinfektionen: Inzidenz der Region geht wieder hoch


„2G+“ ist maßgebend, das heißt: Besucherinnen und Besucher müssen bezüglich Corona geimpft beziehungsweise genesen sein. Zusätzlich müssen sie einen zertifizierten, tagesaktuellen negativen Nachweis über einen Antigen-Schnelltest aus einem offiziellen Testzentrum mitbringen – also auch dann, wenn sie geimpft, genesen oder geboostert sind. Es gilt außerdem die „1:1:1-Regel“, das bedeutet: nur ein Besucher pro Patient pro Tag ist erlaubt, den der Patient vorab namentlich benennt, für maximal eine Stunde. Der Besuchszeitraum ist zwischen 14 und 17 Uhr. Auf den Isolations-Stationen sind aufgrund erhöhter Sicherheits- und Schutzvorkehrungen Besuche nicht gestattet. Der Besucher darf keine Erkältungssymptome haben.


zum Newsfeed