Chaoten mischen Stadtfest auf: Konsequenzen angekündigt

von Nick Wenkel


Gibt es bei städtischen Veranstaltungen künftig mehr Beamte, die für Sicherheit sorgen?
 Symbolfoto: Werner Heise
Gibt es bei städtischen Veranstaltungen künftig mehr Beamte, die für Sicherheit sorgen? Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Clausthal-Zellerfeld. Am vergangenen Samstag kam es im Rahmen des diesjährigen Stadtfestes zu zahlreichen handfesten Auseinandersetzungen. Während die Prügel-Chaoten mit zahlreichen Konsequenzen rechnen müssen, zieht auch die Stadt ihre Lehren.


„Wir werden über Alternativmaßnahmen, durch die solche Vorkommnisse vermieden werden könnten, nachdenken", betont Heinz Broi, Sachgebietsleiter in Clausthal-Zellerfeld, auf Anfrage von regionalHeute.de. Was dieskonkret bedeutet, ist bislang allerdings nicht klar. „Wie diese Maßnahmen aussehen, werden wir gemeinsam mit der Polizei und weiteren Institutionen noch besprechen", so Broi. Möglich wäre es, die Sicherheitskontrollen zu erhöhen oder aber ein Alkoholverbot in bestimmten Bereichen zu verhängen.Fast bei allen Beteiligten war nämlich Alkohol im Spiel. Eine 15-jährige Beschuldigte hatte dabei sogar ein Alkoholwert von 2,41 Promille.

Heinz Broi hofft auf konstruktive Ideen. An der Zusammenarbeit mit der Polizei soll es indes nicht scheitern. „Die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Veranstalter, dies hat das Wochenende gezeigt, ist außerordentlich gut", so Broi.

Lesen Sie auch:


https://regionalgoslar.de/mehrere-schlaegerreien-auf-dem-stadtfest/


zum Newsfeed