whatshotTopStory

Erwerb der Real-Markt Kette abgeschlossen: SCP-Group alleinige Eigentümerin

Die SCP Group ist somit alleinige Eigentümerin des Real-Geschäfts, des Digitalgeschäfts inklusive des Online-Marktplatzes real.de sowie aller zu Real zugehörigen Gesellschaften.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

26.06.2020

Region. Bereits im Februar hatten sich die Investmentgesellschaft SCP Group mit Sitz in Luxemburg und die METRO AG über eine hundertprozentige Übernahme der Kette Real-Markt geeinigt (regionalHeute.de berichtete). Wie die SCP Group jetzt in einer Pressemitteilung berichtet, konnte der Erwerb des SB-Warenhausgeschäftes von Real nun erfolgreich abgeschlossen werden. Die SCP Group ist somit seit dem gestrigen Donnerstag alleinige Eigentümerin des Real-Geschäfts, des Digitalgeschäfts inklusive des Online-Marktplatzes real.de sowie aller zu Real zugehörigen Gesellschaften.


Alle rund 34.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden ihre gültigen Verträge zu den bisherigen Konditionen behalten. Weitere Schritte für den Erwerb der 80 Immobilien und deren abschließende Übertragung würden im Laufe des heutigen Freitags stattfinden. Mit diesem Schritt werde die am 18. Februar zwischen der SCP Group und der Metro AG getroffene Vereinbarung zur 100-prozentigen Übernahme von Real vollständig umgesetzt.

„Der erfolgreiche Abschluss der Transaktion ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung unseres transformativen Konzepts für alle Real-Standorte. In den vergangenen Monaten konnten wir wesentliche Fortschritte bei der Ausarbeitung unseres Geschäftsplans machen. Unser Schwerpunkt liegt nun auf der erfolgreichen Umsetzung des Transformationsprozesses“, sagte Marjorie Brabet-Friel, CEO der SCP Group. „Mit dem Abschluss des Erwerbs übernimmt das neue Managementteam unter CEO Bojan Luncer die operative Führung von Real.“

Neupositionierung



Mit Abschluss der Transaktion starte die SCP Group über ihre Tochtergesellschaft SCP Retail Investments die Steuerung aller Geschäftsbereiche von Real. Gemeinsam mit ihrem strategischen Partner, der x+bricks Group, werde sie die Neupositionierung des Immobilienportfolios betreuen. Das Joint Venture werde künftig unter dem Namen s+bricks firmieren und für die Real GmbH auf Einzelhandels-Immobilien spezialisierte Beratungsleistungen und Services erbringen.

Bereits seit dem sogenannten Signing im Februar habe die SCP Retail Investments gemeinsam mit der x+bricks Group die Realisierung individuell tragfähiger Konzepte für alle Real-Standorte vorangetrieben und habe noch vor dem Closing verbindliche Vereinbarungen mit den Einzelhandelsunternehmen Kaufland und Edeka über die Übernahme von 141 Real-Märkten abschließen können. Mit der Anmeldung der geplanten Übernahmen durch Kaufland beim Bundeskartellamt wäre bereits ein weiterer wichtiger Schritt genommen worden. Im Zuge der jeweiligen Betriebsübergänge hätten sich Kaufland und Edeka dazu bereit erklärt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der entsprechenden Real-Märkte zu übernehmen.

30 Geschäfte nicht tragfähig



Die kurz vor Abschluss der eigentlichen Transaktion geschlossene Vereinbarung mit der Schwarz-Gruppe über den Verkauf von real.de, dem Digitalgeschäft von Real, sei wesentlicher Bestandteil des Gesamtkonzepts von SCP. Für die verbleibenden Real-Märkte würden SCP Retail Investments und x+bricks Group weiterhin alle Optionen prüfen, darunter weitere Veräußerungen an Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen sowie die Unterteilung von Märkten in kleinere Flächen. Dabei sei der Erhalt möglichst vieler bestehender Arbeitsplätze eines der Hauptziele bei diesen Verhandlungen. Schließungen würden nur in Betracht gezogen, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft seien. Basierend auf der Einschätzung von SCP Retail Investments hätten etwa 30 Geschäfte derzeit keine tragfähige Zukunft.


zur Startseite