Sie sind hier: Region > Goslar >

Inzidenz der Region erstmals wieder unter Landesdurchschnitt



Inzidenz der Region erstmals wieder unter Landesdurchschnitt

In fünf von acht Städten und Kreisen der Region sind die Werte nach unten gegangen.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Erstmals seit vielen Wochen ist die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der Region mit 48,7 unter der des Landes Niedersachsen, die am heutigen Freitag bei 49,3 liegt.



Laut RKI hat es in Niedersachsen 625 Neuinfektionen gegeben, davon wurden 82 aus den acht Städten und Kreisen der Region gemeldet. Zudem gab es in Niedersachsen vier Todesfälle, von denen einer aus der Region stammt. In Wolfsburg, wo die Inzidenz aktuell bei 51,7 (66,2) liegt, gab es acht Neuinfektionen und einen Todesfall. Wie auch in Wolfsburg sind die Werte auch in weiteren Städten und Kreisen gesunken. Salzgitter weist laut RKI eine Inzidenz von 92,4 (103,0) aus. Es gab 12 Neuinfektionen. Damit ist Salzgitter weiterhin die Stadt in Niedersachsen mit der höchsten Inzidenz. Gesunken ist der Wert auch im Landkreis Gifhorn. Hier liegt der Wert am heutigen Freitag bei 68,3 (72,8), es gab 14 Neuinfektionen. Im Landkreis Goslar gab es sechs Neuinfektionen, die 7-Tage-Inzidenz liegt hier aktuell bei 23,8 (28,2). Der Landkreis Helmstedt meldet laut RKI keine Neuinfektionen, die Inzidenz ist hier von 37,2 auf 22,9 gesunken.

16 Neuinfektionen werden aus Braunschweig gemeldet. In der Löwenstadt ist die Inzidenz von 37,2 auf 38,2 angestiegen. Die meisten Neuinfektionen meldet der Landkreis Peine mit 18, die Inzidenz ist auch hier von 51,1 auf 59,6 gestiegen. Einen Anstieg gibt es auch im Landkreis Wolfenbüttel, hier liegt die Inzidenz heute bei 32,7 (29,3), es gab acht Neuinfektionen.


zum Newsfeed