Sie sind hier: Region > Goslar >

Inzidenz in der Region sinkt weiter - 128 Neuinfektionen



Inzidenz in der Region sinkt weiter - 128 Neuinfektionen

Die Intensivbettenbelegung könnte heute Warnstufe 1 auslösen.

von Alexander Dontscheff


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Die durchschnittliche Inzidenz in unserer Region ist am heutigen Freitag weiter gesunken und liegt jetzt bei 79,0 (83,7). Damit nähert man sich etwas dem Bundesschnitt von 74,7 (76,3). Die Inzidenz im Land Niedersachsen liegt deutlich niedriger (61,8 / 65,3). Allerdings könnte heute die Intensivbettenbelegung Warnstufe 1 erreichen.



Am gestrigen Donnerstag lag die Intensivbettenbelegung den vierten Tag in Folge über 5 Prozent. Ist dies heute auch der Fall, greift überall dort, wo die Inzidenz über 35 liegt, die Warnstufe 1. Da die darin enthaltenen Maßnahmen nahezu identisch mit denen sind, die ab einer dauerhaften Inzidenz von über 50 gelten, würde dies nur für den Landkreis Wolfenbüttel nennenswerte Auswirkungen haben.

Tendenz zeigt nach unten


Denn in Wolfenbüttel bewegt sich die Inzidenz mit 46,1 (44,4) weiter unter der 50er Grenze. Deutlich gesunken ist die Inzidenz im Landkreis Helmstedt, die jetzt bei 56,8 (71,0) liegt. Auch in Braunschweig (62,8 / 69,2) und Wolfsburg (65,4 / 69,4) ging der Wert nach unten. Im Landkreis Goslar ist die Inzidenz dagegen leicht gestiegen und liegt bei 72,8 (70,5).



Weiterhin den höchsten Inzidenzwert in Niedersachsen hat die Stadt Salzgitter mit 147,3 (159,8). Doch hier zeigt die Tendenz ebenso nach unten wie in den Landkreisen Peine (91,3 / 95,0) und Gifhorn (89,7 / 90,3). Von den insgesamt 128 registrierten Neuinfektionen fallen auch die meisten auf diese drei Kommunen: Salzgitter 30, Peine 22 und Gifhorn 21. Auch die Städte Braunschwei (12) und Wolfsburg (15) sowie die Landkreise Goslar (13) und Helmstedt (11) bewegen sich im zweistelligen Bereich. Der Landkreis Wolfenbüttel meldet 4 neue Fälle.

Aktualisiert (10:50 Uhr):


Die Intensivbettenbelegung liegt heute bei 5,3 Prozent und damit den fünften Tag in Folge über 5 Prozent. Die Voraussetzung für Warnstufe 1 ist damit erfüllt.


zum Newsfeed