Sie sind hier: Region > Goslar >

Liebenburg: Katze Nuri mit Pfeil in den Kopf geschossen



Katze Nuri mit Pfeil in den Kopf geschossen

Während ihres morgendlichen Freigangs am Burgberg wurde die Katze mit dem Pfeil getroffen.

von Julia Fricke


Katze Nuri wurde mit einem Pfeil in den Kopf geschossen.
Katze Nuri wurde mit einem Pfeil in den Kopf geschossen. Foto: Jennifer Pittner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Liebenburg. Am heutigen Dienstagmorgen wurde die Katze "Nuri" während ihres Freigangs am Burgberg in Liebenburg von einem Pfeil getroffen und verletzt. Gegen 5 Uhr wurde sie wie jeden Morgen von ihrem Frauchen Jennifer Pittner rausgelassen. Als sie kurz darauf zurückkam, steckte ihr ein Pfeil im Kopf.



Durch das offene Fenster, an ihrem Frauchen vorbei, huschte das Tier ins Wohnzimmer. "Ich dachte erst, dass sie was im Fell kleben hat. Und dann habe ich gesehen, dass das ein Pfeil ist", schildert Jennifer Pittner gegenüber regionalHeute.de. Schnell wurde der Tierarzt alarmiert. Mit dem Pfeil im Kopf konnte die Katze jedoch nicht sicher transportiert werden, ohne möglicherweise weitere Verletzungen zu riskieren, weshalb der Tierarzt Nuri einen Hausbesuch abstattete. Dabei stellte er fest: Nuri muss ein paar Schutzengel gehabt haben. Denn den Pfeil konnte der Tierarzt ohne Narkose einfach rausziehen und die Wunde musste nichteinmal genäht werden. Der Pfeil ging nur durch die Haut. Lediglich Antibiotikum und Silberspay wurden dem Patienten verabreicht.

Hinweise auf Pfeil und Täter gesucht



Doch eine Frage bleibt dennoch offen: Wer ist am frühen Morgen zwischen 5 Uhr und 5:30 Uhr mit "Pfeil und Bogen" am Burgberg unterwegs? "Wäre es am Tag passiert, hätte es ein dummer Jungenstreich sein können. Auch, wenn man das dann auch nicht macht. Aber um die Uhrzeit ist das umso komischer." Sie hat Anzeige bei der Polizei erstattet, wie diese gegenüber unserer Onlinezeitung bestätigt.

Wer kann Hinweise zu diesem Pfeil geben?
Wer kann Hinweise zu diesem Pfeil geben? Foto: Jennifer Pittner



"Mir wurde schon von mehreren gesagt, es wäre ein Kinderpfeil", so Pittner weiter. Genau wissen könne sie es jedoch nicht. Doch auch die Polizei geht ersten Erkenntnissen zufolge nicht davon aus, dass es sich um einen Jagdpfeil handelt, wie diese auf Anfrage von regionalHeute.de berichtet. Die Ermittlungen dazu laufen derzeit.

Für Nuri ist der Freigang zunächst einmal vorbei. Durch das Fenster guckt sie nach draußen und wartet darauf endlich wieder hinaus zu dürfen.


zur Startseite