whatshotTopStory

Weiteres Altenheim im Landkreis Goslar von Corona betroffen

Sieben Bewohner und zwei Mitarbeiter aus einem Heim in Seesen wurden positiv getestet. Ein Besuchsverbot wurde erlassen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

09.12.2020

Seesen. In einem Seesener Alten- und Pflegeheim wurden mehrere Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt. Das Gesundheitsamt des Landkreises Goslar hatte am Dienstag in der Einrichtung 118 Abstriche durchgeführt, nachdem bei zwei Bewohnern des Heimes im Rahmen eines Krankenhausaufenthaltes das Coronavirus nachgewiesen wurde. Inzwischen liegen 116 Befunde vor. Demnach sind fünf weitere Bewohnerinnen und Bewohner positiv sowie zwei Mitarbeiterinnen beziehungsweise Mitarbeiter. Das teilt der Landkreis Goslar in einer Pressemitteilung mit.



Landrat Thomas Brych ist erleichtert, dass die Ergebnisse in Seesen verhältnismäßig gering ausfallen. „Nach der gestrigen Meldung aus Langelsheim hatte ich Sorge, dass wir auch in Seesen ein vergleichbares Ausbruchsgeschehen haben könnten. Dies hat sich glücklicherweise nicht bestätigt“, so der Chef der Goslarer Kreisverwaltung.

Bislang keine schweren Verläufe



Der Betreiber der Alten- und Pflegeeinrichtung hat in Kooperation mit dem Gesundheitsamt und der Heimaufsicht sämtliche Maßnahmen zur weiteren Eindämmung eingeleitet und umgesetzt, dazu zählt auch ein Besuchsverbot. Laut Angaben des Gesundheitsamtes sind bislang keine schweren Krankheitsverläufe zu verzeichnen. Dies gilt auch für die beiden Heimbewohner im Krankenhaus, die stabil sind und zeitnah entlassen werden sollen.

Lesen Sie auch: Corona-Ausbruch in Altenheim im Landkreis Goslar: 43 Bewohner und 15 Mitarbeiter betroffen


zur Startseite