Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Greenpeace informiert über Plastik in Kosmetik



Braunschweig

Greenpeace informiert über Plastik in Kosmetik

von Anke Donner


Die Greenpeace-Gruppe Braunschweig informierte in der Innenstadt über Plastik in Pflegeprodukten. Fotos/Podcast: Anke Donner
Die Greenpeace-Gruppe Braunschweig informierte in der Innenstadt über Plastik in Pflegeprodukten. Fotos/Podcast: Anke Donner Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Am heutigen Samstag informiert Greenpeace Braunschweig in der Fußgängerzone noch bis 14 Uhr über die Probleme von Plastik in Kosmetik- und Pflegeprodukten.



Neben der Information über die Auswirkungen von Plastik in Pflegeprodukten haben die Passanten auch die Möglichkeit, sich an einer Unterschriftenaktion zu beteiligen. Greenpeace Braunschweig fordert mit der Aktion ein bundesweites Verbot von Plastik in Kosmetikprodukten. Die Veranstaltung in Braunschweig findet im Rahmen eines Aktionstages statt, an dem Greenpeace Gruppen in über 70 deutschen Städten auf das Problem aufmerksam machen.

Kunststoffe stecken in fast allen konventionellen Kosmetikprodukten und gelangen über die Abwässer in unsere Flüsse und Meere. Einige der in Kosmetika eingesetzten Kunststoffe gelten als giftig für Fische. Für die meisten gibt es jedoch überhaupt keine oder nur sehr lückenhafte Kenntnisse zu ihrer Umweltverträglichkeit, erklärt Dennis Zellmann, Sprecher der Greenpeace Gruppe Braunschweig. Was genau hinter der Aktion steckt und welche Auswirkungen die Verarbeitung von Plastik in Kosmetikartikeln haben kann, erklärt Dennis Zellmann im Gespräch mit regionalHeute.de.

Podcast: Dennis Zellmann über Plastik in Pflegeprodukten:


[audio mp3="https://regionalheute.de/wp-content/uploads/2016/11/greenpeace-.mp3"][/audio]

<a href= Britta Buchholz, Daniela Groh, Hannes Jäger, Max Kannenberg, Charlotte Bellmann und Dennis Zellmann von der Greenpeace-Gruppe Braunschweig.">
Britta Buchholz, Daniela Groh, Hannes Jäger, Max Kannenberg, Charlotte Bellmann und Dennis Zellmann von der Greenpeace-Gruppe Braunschweig. Foto: Anke Donner



zur Startseite