whatshotTopStory

Grillparty und keine Maske: Diese Corona-Verstöße meldet die Polizei in Wolfenbüttel

In beiden Fällen sei die Polizei auf uneinsichtige und teilweise aggressive Menschen gestoßen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

15.11.2020

Wolfenbüttel. In Wolfenbüttel stellte die Polizei am Samstagabend diverse Verstöße gegen die aktuellen Corona-Vorschriften fest. Bei einer Kontrolle in einem Supermarkt Am Rehmanger weigerte sich ein 46-jähriger Mann am Freitag um 17:50 Uhr eine Maske zu tragen. Als er von der Polizei darauf hingewiesen wurde, zeigte er sich "verbal aggressiv und uneinsichtig", wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet. Auch in der Straße Siedlung hielten sich gegen 18:40 Uhr am Samstag acht Personen nicht an das Kontaktverbot. Sie feierten zusammen eine Grillfeier, die die Polizei auflösen musste. Die Polizei leitete gegen alle acht Personen Ermittlungsverfahren ein und musste mehrere Platzverweise aussprechen. Auch hier habe sich der Hauseigentümer uneinsichtig gezeigt.



In einem Fall trug ein 46-jähriger Mann aus Salzgitter während seines Aufenthaltes in einem Lebensmittelgeschäft in der Straße Am Rehmanger nicht die erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung. Auf sein Fehlverhalten angesprochen, zeigte sich der Betroffene uneinsichtig und zudem verbal aggressiv, wie die Polizei berichtet.

In einem weiteren Fall feierten acht Personen in der Straße Siedlung eine Grillfeier, bei der drei Haushalte vertreten waren. Auch hier zeigte sich der Hauseigentümer uneinsichtig.

Gegen alle betroffenen Personen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Weiterhin wurden Platzverweise gegen die Personen ausgesprochen, die sich unberechtigt oder widerrechtlich an den verschiedenen Örtlichkeiten aufhielten.


zur Startseite