whatshotTopStory

Grippewelle plagt die Stadt - Gesundheitsamt rät zu Impfungen

von Robert Braumann


Das Gesundheitsamt rät zu Impfungen gegen die Grippe. Foto: Archiv/Rühland
Das Gesundheitsamt rät zu Impfungen gegen die Grippe. Foto: Archiv/Rühland Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

13.02.2017

Braunschweig. Eine starke Grippewelle sorgt in Deutschland für volle Arztpraxen – das Robert Koch Institut spricht von einem enormen Anstieg in den letzten Wochen. Auch in Braunschweig stiegen die Zahlen im Vergleich zum Vormonat.



Im Januar gab es 17 Meldungen, im Vorjahr waren es lediglich zwei, teilt die Stadt mit. Das Gesundheitsamt rät, dass es jetzt auch jetzt noch sinnvoll sei sich impfen zu lassen. "Die Grippesaison läuft in der Regel bis in den April hinein und der Impfschutz wirkt bereits nach 14 Tagen. Von dann aufgebautem Schutz profitiert nicht nur man selbst, sondern auch die Mitmenschen, weil man die Weiterverbreitung des Virus erschwert", so Juliane Meinecke, Pressestelle der Stadt Braunschweig. Weiterhin wird geraten: "Als vorbeugende Maßnahme neben dem Impfen sollte man ein starkes Immunsystem sicherstellen. Das erreicht man mit einer ausgewogenen Ernährung, ausreichend Schlaf, Bewegung und warmer Kleidung im Winter. Ist man einmal erkrankt, lassen sich, da es eine Virusinfektion ist, nur die Symptome (z. B. Fieber, Husten etc.) behandeln, nicht der Virus selbst. Wichtig sind Bettruhe, viel trinken, sich schonen und die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen. Da es ein starker Virus ist, sollten Erkrankte unbedingt sicherstellen, dass sie sich lange genug erholen."


zur Startseite