Sie sind hier: Region >

Grizzlys Wolfsburg verlängern Vertrag mit Julian Melchiori um ein Jahr



Wolfsburg

Grizzlys Wolfsburg verlängern Vertrag mit Julian Melchiori um ein Jahr

Der Kanadier ist erst im November nach Wolfsburg gekommen.

Julian Melchiori
Julian Melchiori Foto: Grizzlys Wolfsburg / City-Press GmbH

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Die Grizzlys Wolfsburg haben den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Julian Melchiori (29) vorzeitig um ein Jahr verlängert. Der Kanadier, der erst kurz vor dem MagentaSport Cup zu den Niedersachsen gestoßen war, wird damit auch in der Spielzeit 2021 bis 2022 den Grizzly auf der Brust tragen. Dies teilen die Grizzlys in einer Pressemitteilung mit.



Mitte November sei Melchiori, der kurz zuvor noch in der russischen KHL bei Neftekhimik unter Vertrag stand, nach Wolfsburg gekommen. Im Zeitraum von 2013 bis 2017 hatte der 1,95 Meter große Abwehrrecke, der 2010 von den Atlanta Thrashers in der dritten Runde gedraftet wurde, 30 NHL-Spiele für die Winnipeg Jets absolviert. In der vergangenen Saison habe Melchiori als Assistenzkapitän der Binghamton Devils (AHL) fungiert und sei dort in 61 Partien zum Einsatz gekommen.

In Wolfsburg angekommen avancierte der 29-Jährige schnell zum absoluten Leistungsträger, ist auch in Über- und Unterzahl ein wichtiger Bestandteil im Team der Grizzlys. Das spiegele sich in der Eiszeit des Linksschützen wider: In 14 Spielen habe Melchiori 357:16 Minuten auf dem Eis gestanden, das entspreche einem Schnitt von über 25 Minuten pro Partie und ist Ligahöchstwert.

„Julian hat sich sehr schnell bei uns integriert, fühlt sich sehr wohl und erfüllt voll und ganz die in ihn gesetzten Erwartungen. In kürzester Zeit hat er sich durch seine Leistungen zu einer absoluten Führungsperson entwickelt. Dass er die meiste Eiszeit aller DEL-Spieler hat, zeigt auch, dass er in allen wichtigen Spielsituation auf dem Eis steht. Wir sind sehr froh, dass wir mit ihm frühzeitig verlängern konnten, da er auch künftig eine tragende Rolle in unserer Abwehr einnehmen soll“, betont Grizzlys-Sportdirektor und Geschäftsführer Karl-Heinz Fliegauf.


zur Startseite