Große Polizeikontrolle an der B6: Zahlreiche Verstöße und Drogen


Die Polizei machte die Straße dicht für eine gezielte Kontrolle. Symbolfoto: Alexander Panknin
Die Polizei machte die Straße dicht für eine gezielte Kontrolle. Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Goslar. Am gestrigen Freitag, im Zeitraum von 12.30 bis 17.30 Uhr, wurde durch Polizeibeamte der Polizei Goslar, Salzgitter, Wolfenbüttel und Peine und einer Diensthundführerin der Polizei Braunschweig eine Verkehrskontrolle durchgeführt.


Wie die Polizei mitteilte,diente die Kontrolle der Ausbildung für "Drogenerkennung im Straßenverkehr" für 12 Bachelor-Studenten, die zur Zeit bei der Polizei Goslar ihre praktische Ausbildung absolvieren. Zeitgleich wurde durch Polizeibeamte der Verfügungseinheit der PI Goslar und einem Mitarbeiter des TÜV Nord der Schwerlastverkehr kontrolliert. Hierzu wurde auf der Bundesstraße 6 in Fahrtrichtung Bad Harzburg ein Geschwindigkeitstrichter eingerichtet und die Fahrbahn auf eine Fahrspur reduziert, um die Verkehrsteilnehmer auf der Kreisstraße 1 zu kontrollieren. Die Kreisstraße 1 war für diesen Zeitraum voll gesperrt.

Mehrere Fahrer unter Drogeneinfluss


Es konnten vier Verkehrsteilnehmer festgestellt werden, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Straßenverkehr teilgenommen haben, so die Polizei. Diese konsumierten Cannabisprodukte und / oder Amphetamine. Gegen die Verkehrsteilnehmer wurden nach Entnahme einer Blutprobe entsprechende Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Fahren unter Betäubungsmittel-Einfluss gestellt. Das Absuchen mit einem Rauschgiftspürhund führte nicht mehr zum Auffinden weiterer Betäubungsmittel. Bei einem Verkehrsteilnehmer wurde festgestellt, dass dieser durch die Staatsanwaltschaft zur Festnahme ausgeschrieben gewesen ist. Durch Bezahlen der offenen Geldstrafe konnte er die Zuführung in die Justizvollzugsanstalt verhindern.

LKW-Kontrolle: 30 Verstöße


Bei der Kontrolle des Schwerlastverkehrs wurden 21 LKW kontrolliert. Bei 16 Fahrzeugen wurden insgesamt 30 grobe Verstöße festgestellt. Diese waren in vier Fällen, laut Polizei, so eklatant, dass die Weiterfahrt untersagt werden musste. Darunter befand sich ein Sattelzug mit Gefahrgut, der so überhaupt kein Gefahrgut transportieren durfte. Die Verstöße gliederten sich in vier Geschwindigkeitsverstößen, höchster Wert von 112 km/h, fünf erheblichen technischen Mängel, 11 erheblichen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten, sieben Verstößen gegen die Ladungssicherung und in drei Fällen Fahren ohne Fahrerkarte.

"Die Polizei Goslar bittet um Verständnis für die entstandenen Verkehrsbehinderungen. Jedoch zeigt sich wieder einmal anhand der festgestellten Verstöße in diesem kurzen Zeitraum, wie wichtig solche Kontrollen für die Verkehrssicherheitsarbeit sind", kommentiert die Polizei ihr Vorgehen.


mehr News aus der Region