Sie sind hier: Region >

Bilanz zur Fahrradkontrolle - 130 Verstöße in zwei Tagen



Wolfenbüttel

Bilanz zur Fahrradkontrolle - 130 Verstöße in zwei Tagen

von Nick Wenkel


Die Polizei kontrollierte Radfahrer in der Wolfenbütteler Fußgängerzone. Foto: Werner Heise
Die Polizei kontrollierte Radfahrer in der Wolfenbütteler Fußgängerzone. Foto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Nachdem bereits am vergangenen Dienstag zahlreiche Fahrradfahrer bei einer Großkontrolle von Polizei und Ordnungsamt in der Wolfenbütteler Innenstadt angehalten wurden, haben die Beamten auch am gestrigen Donnerstag wieder einige Verwarnungen aussprechen müssen.



Insgesamt konnten gestern 62 Verstöße festgestellt werden. Schon am Dienstag waren 68 Leute mit ihrem Drahteseldurch die Stadt gefahren - insgesamt also 130 in gerade einmal zwei Tagen.Wer auf frischer Tat ertappt wurde, der musste mindestens 15 Euro Verwarngeld zahlen. Doch bei der Aktion gehe es um alles andere, als um Abzocke, erklärte Frank Oppermann, Pressesprecher der Polizei Wolfenbüttel, bereits am Dienstag. Es ging der Polizei vor allem darum das Bewusstsein für Gefahren zu stärken. Einem Großteil der Radfahrer wurden unter dem Aspekt der Verkehrssicherheit daher ein Flyer ausgegeben mit dem Titel "Befahrbare Strecken außerhalb der Fußgängerzone sowie Radstellablagen". Die Polizei hält diesen Flyer für interessierte Bewohner in der Wache der Polizei Wolfenbüttel bereit.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/fussgaengerzone-etliche-radfahrer-wurden-von-der-polizei-erwischt/


zur Startseite